CLIMATE RECON 2050 – EU-interner Austausch zur Bewusstseinsbildung und Aufbau von Kapazitäten für langfristige Klimastrategien

Das Projekt zielt darauf ab, eine Lücke in der Landschaft der bestehenden politisch-technischen Prozesse zu schließen und nationale Planungsprozesse zu unterstützen. Dazu bildet es eine Gruppe von Experten und politischen Entscheidungsträgern für die Förderung langfristiger Klimastrategien als Instrument zur Steuerung der Kohlenstofftransformation in Europa und generiert mithilfe dieser Gruppe relevantes Wissen.

Inhalte und Maßnahmen

Die wichtigsten Bausteine des Projekts sind• die Policy-Maker-Plattform, ein Forum für Regierungsvertreter, die langfristige Klimastrategien entwickeln soll, um Erfahrungen mit der Entwicklung solcher Politikrahmen auszutauschen, Best Practices aufzuzeigen und Synergien zu finden.
• Der technische Dialog zwischen Modellierern und Forschern, um Wissen über die Entwicklung von Dekarbonisierungsszenarien, und analytischen Ansätzen zu generieren und auszutauschen.

Als Kerngruppe der Mitgliedstaaten wird das Projekt von der Tschechischen Republik, Estland, Frankreich, Italien, Polen und Deutschland unterstützt. Das Projekt wird außerdem zu einer Reihe von Verbreitungsereignissen, Webinaren und Publikationen führen, die darauf abzielen, Erkenntnisse aus den beiden Foren einem breiteren Publikum zu präsentieren, aber auch interessierten Akteuren, die nicht direkt am Projekt beteiligt sind, die Möglichkeit zu geben, Inputs in die laufenden Diskussionen zu geben.

Hintergrund

Trotz bestehender und geplanter politischer Verpflichtungen (z. B. Übereinkommen von Paris, Energieunion) hat bisher nur eine Minderheit der EU-Mitgliedstaaten eine robuste langfristige Klimastrategie formuliert – und die bestehenden unterscheiden sich in Umfang und Detaillierungsgrad.

Projektdaten

Stand: Mai 2018

Länder: Deutschland, Frankreich, Italien, Polen, Tschechische Republik

Projektdauer: 11/17 - 06/19

Fördersumme: 357.862 €

Zielgruppen: Forschungseinrichtungen, Regierungen

Durchführende Organisation:
Ecologic Institut

Projektpartner:
Association négaWatt, DTU Management Engineering - Technical University of Denmark, ENEA, Energiaklub, Fraunhofer-ISI, IDDRI, Öko-Institut, WiseEuropa

Projekt Webseite: ecologic.eu/de

Ansprechpartner

Herr Matthias Duwe

Organisation: Ecologic Institute

Email: matthias.duweecologic.eu">matthias.duweecologic.eu

Frau Ewa Iwaszuk

Organisation: Ecologic Institute

Email: ewa.iwaszukecologic.eu">ewa.iwaszukecologic.eu

EUKI

Die Europäische Klimaschutzinitiative (EUKI)

Das Projekt ist Teil des Ideenwettbewerbs der Europäischen Klimaschutzinitiative (EUKI). Die EUKI ist ein Finanzierungsinstrument des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU). Der EUKI-Ideenwettbewerb wird von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH umgesetzt. Übergeordnetes Ziel der EUKI ist die Förderung der Zusammenarbeit innerhalb der Europäischen Union (EU) zur Senkung von Treibhausgasemissionen.

Weitere Informationen über EUKI: www.euki.de