Publikationen

EUKI Highlight

EUKI Broschüre Klimaschutz vernetzt Europa

Klimaschutz vernetzt Europa – EUKI Broschüre 2021

Die zweite EUKI-Broschüre stellt alle seit 2019 finanzierten Projekte vor und präsentiert so anschaulich die vielfältigen Ansätze von Klimaschutz in Europa. Erfahren Sie mehr über die wichtigsten Meilensteine der vergangenen zwei Jahre, die stetig wachsende EUKI Academy und Projekterfolge in den Ländern.

Auswahl einschränken:

blank


Veröffentlichung: Heroes of Just Transition (Englisch)

„Heroes of Just Transition“ erzählt sieben Geschichten aus Kohleregionen in Mittel- und Osteuropa, von den Herausforderungen, denen sie sich auf dem Weg weg von der Kohle stellen müssen und den Lösungen, die sie finden – manchmal sogar gegen den Widerstand der Zentralregierungen. Bankwatch veröffentlichte die Zusammenstellung erstmals im Rahmen der Veranstaltung „Local communities build a post-coal future“ auf der COP24 in Katowice. Die Publikation erzählt vom Strukturwandel in Polen, Rumänien, Bulgarien, Tschechien, der Slowakei und Ungarn. 

Download PDF

Die Energiewende in Mittel- und Osteuropa beschleunigen und von den deutschen Erfahrungen lernen

blank


Discussion Input: Developing Policy-Relevant Narratives Underlying Long-Term Climate Strategies (Englisch)

Das Pariser Abkommen und die Europäische Union (EU) schreiben ihren Parteien und Mitgliedern vor, langfristige Klimastrategien zu entwickeln. In der Studie, die im Rahmen des Projekts Climate Recon entstand, wird der Rahmen des DDPP-Entwicklungspfads beschrieben, der sich auf die Entwicklung von Narrativen konzentriert, um Politik und Interessengruppen zu informieren und nationale sozioökonomische Entwicklungsziele zu berücksichtigen.

Download PDF

CLIMATE RECON 2050 – EU-interner Austausch zur Bewusstseinsbildung und Aufbau von Kapazitäten für langfristige Klimastrategien

blank


Flyer: Climate friendly kitchen in schools (Polnisch)

Das EUKI-Projekt CLIKIS schützt das Klima, indem es Schulküchen zeigt, dass Energie und andere Ressourcen sinnvoll genutzt werden können und sie gleichzeitig leckere, klimafreundliche Mahlzeiten zubereiten können. Das Faltblatt des Projekts fasst die wichtigsten Fakten zusammen.

Download PDF

CLIKIS – klimafreundliche Küchen in Schulen

blank


Flyer: Climate Friendly Kitchen in Schools

Das EUKI-Projekt CLIKIS schützt das Klima, indem es Schulküchen zeigt, dass Energie und andere Ressourcen sinnvoll genutzt werden können und sie gleichzeitig leckere, klimafreundliche Mahlzeiten zubereiten können. Das Faltblatt des Projekts fasst die wichtigsten Fakten zusammen.
Englischer Flyer

Polnischer Flyer

CLIKIS – klimafreundliche Küchen in Schulen

blankGIZ/EUKI


EUKI-Flyer

Die Europäische Klimaschutzinitiative (EUKI) ist ein Finanzierungsinstrument des deutschen Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK). Die EUKI stärkt die europäische Zusammenarbeit im Klimaschutz, wofür 64 Projekte in 26 EU-Mitgliedsstaaten aktiv sind. Unser Flyer erklärt, wie die EUKI arbeitet, an wen sich das Finanzierungsinstrument richtet und welche Ziele die Initiative dabei verfolgt.

Download PDF

blank


Report: Aligning EU Investment and Climate Targets (Englisch)

Der EU-Haushalt hat das Potenzial, in allen Sektoren eine positive Triebkraft für die Verringerung der Emissionen zu sein. Der Haushalt kann den Mitgliedstaaten auch dabei helfen, ihre Klimaziele zu erreichen und intelligentere öffentliche Investitionen zu fördern. Diese Zusammenfassung beschreibt, wie der EU-Haushalt den Mitgliedstaaten bei der Verringerung der Emissionen helfen kann.

Download PDF

Umsetzung der EU-2030-Ziele und langfristiger Klimaziele in Mittel-, Ost- und Südeuropa mit besonderem Schwerpunkt im Transportsektor

blank


One page overview: National Long-Term Climate Strategies in the EU28 (Englisch)

Auf dem ersten Treffen der Policy-Maker-Plattform lancierten die Partner des Projects Climate Recon die Langzeitstrategie für die Klimapolitik in der EU: ein lebendiges Dokument, das vorhandene Informationen über die laufenden Prozesse der langfristigen Entwicklung der Klimastrategie in den EU-Mitgliedstaaten erfassen soll.

Download PDF

CLIMATE RECON 2050 – EU-interner Austausch zur Bewusstseinsbildung und Aufbau von Kapazitäten für langfristige Klimastrategien

blank


Diskussionspapier: A Just Transition for All or Just a Transition (Englisch)

Das Diskussionspapier wirft die Frage auf, wie ein weltweiter gerechter Übergang, der das Ziel 1,5°C im Blick behält, aussehen könnte. Die Autoren argumentieren, dass vier Aspekte zu berücksichtigen sind. Ein Übergang ist nur gerecht, wenn er ein gerechter Übergang für alle ist. Ein Übergang ist nur dann sinnvoll, wenn er schnell genug ist, um das 1,5°C-Ziel zu erreichen. In allen Bereichen der Realwirtschaft und der Finanzen sind gerechte Übergangsdebatten erforderlich. Klimaambitionen und Just Transition sind keine Frage von Entweder-Oder.

Download PDF

Die Energiewende in Mittel- und Osteuropa beschleunigen und von den deutschen Erfahrungen lernen


Studie: From Restructuring to Sustainable Development – The Case of Upper Silesia (Englisch)

In dieser Studie stellen WiseEuropa und der WWF Polen eine synthetische Diagnose der wichtigsten Entwicklungsherausforderungen für die Woiwodschaft Schlesien vor. Sie fragen, welche Rolle Steinkohle in der Zukunft der Region spielen wird, gerade in Hinblick auf den rückläufigen Trend des Bergbausektors und untersuchen die Nachteile einer starken wirtschaftlichen und politischen Abhängigkeit von diesem schwarzen Rohstoff. Zuletzt identidizieren die Autoren Bereiche, in denen Modernisierung notwendig ist.

Download PDF

Just Transition Ost- und Südeuropa

Titelblatt der Agora-Studie zu Clean Energy Transition in SEE


Studie: A Clean-Energy Transition in Southeast Europe: Challenges, Options and Policy Priorities (Englisch)

Diese Studie behandelt die größten Herausforderungen auf dem Weg zu einem Wandel zu sauberer Energie in den Ländern Südosteuropas (SEE) und beschreibt eine Reihe von Empfehlungen an die Politik, wie die Ziele erreicht werden können.

Download PDF

Energiewende-Dialog in Südosteuropa