Der Verkehrssektor ist die größte Quelle von Treibhausgasemissionen in Italien. Im Gegensatz zu anderen Branchen liegen die Emissionen im Verkehrsbereich immer noch knapp über dem Niveau von 1990. Angesichts der Notwendigkeit, Treibhausgasemissionen im Rahmen des Pariser Abkommens und zur Minderung der Folgen von Klimawandel und -erwärmung zu senken, ist rasches Handeln notwendig. Die vorliegende Studie zeigt, wie Italien aus einer breiten Palette europäischer und nationaler Maßnahmen seine Verkehrsemissionen senken kann.

Titelblatt der Studie zu Emissionsreduzierung im ungarischen Transportsektor


Studie: Strategien zur Emissionsreduzierung für den ungarischen Transportsektor (Englisch)

Ungarn muss seine Treibhausgasemissionen im Nicht-ETS-Sektor bis 2030 um 7% senken. In dieser Studie für die Europäische Klimaschutzinitiative (EUKI) analysiert T&E eine Reihe von Maßnahmen, die Ungarn umsetzen sollte, um den Transportsektor zu dekarbonisieren.

Download PDF (1,80 MB)

Umsetzung der EU-2030-Ziele und langfristiger Klimaziele in Mittel-, Ost- und Südeuropa mit besonderem Schwerpunkt im Transportsektor

Titelblatt der Studie zu Emissionsreduzierung im rumänischen Transportsektor


Studie: Strategien zur Emissionsreduzierung für den rumänischen Transportsektor (Englisch)

Rumänien muss seine Treibhausgasemissionen im Nicht-ETS-Sektor bis 2030 um 2% senken. In dieser Studie für die Europäische Klimaschutzinitiative (EUKI) analysiert T&E eine Reihe von Maßnahmen, die Rumänien umsetzen sollte, um den Transportsektor zu dekarbonisieren.

Download PDF (1,82 MB)

Umsetzung der EU-2030-Ziele und langfristiger Klimaziele in Mittel-, Ost- und Südeuropa mit besonderem Schwerpunkt im Transportsektor