Ein mehrjähriger Finanzrahmen (MFR) für das Klima

Das EUKI-Projekt stärkt das EU-weite Bewusstsein für einen klimasicheren Haushalt und nimmt Einfluss auf den nächsten mehrjährigen Finanzrahmen im EU-Haushalt.

Estnische Hauptstadt Tallin vor blauem Himmel

Dialog zu Klimawandel und Energiepolitik in Estland

Das Projekt unterstützt einen Übergang zu einer ökologischen Energiepolitik. Zu diesem Zweck werden der Dialog gefördert und Wege aufgezeigt, wie Estland seine Energieversorgung bis 2030 auf erneuerbare Energien umstellen kann, um bis 2050 klimaneutral zu werden.

INVESTIGATE – Verbesserung der nationalen Treibhausgasinventare für organische Böden und Minderungspotential

Ein neu gebildetes Konsortium relevanter europäische Partner aus Forschungs- und Durchführungsinstitutionen und Netzwerke und Kapazitäten für den Wissenstransfer sollen zur Verbesserung der nationalen Treibhausgasinventare für organische Böden in verschiedenen europäischen Ländern führen.

Ein unvermeidlicher Schritt nach Paris: Reduzierung der Emissionen aus der Landwirtschaft

Durch nationale und europäische Workshops und anschließende Kommunikationsarbeit wird ein verstärktes öffentliches und politisches Bewusstsein für die Notwendigkeit eines ehrgeizigen Rechtsrahmens für Klima und Landwirtschaft (nationale Pläne, Governance und GAP) geschaffen.

Umsetzung der EU-2030-Ziele und langfristiger Klimaziele in Mittel-, Ost- und Südeuropa mit besonderem Schwerpunkt im Transportsektor

Ziel des Projekts ist es, die Rolle von Nichtregierungsorganisationen und der Zivilgesellschaft im nationalen und regionalen Entscheidungsprozess im Kontext der Umsetzung der EU-Lastenteilungsverordnung zu stärken.

Klimapolitik als neues Markenzeichen der EU

Das Projekt zielt darauf ab, die Energie- und Klimapolitik zu einem zentralen Thema der EU-Reformdebatte zu machen. Um das Projektziel zu erreichen, wird das Projekt Meinungsführer der EU-Reform- und Klimapolitik durch Workshops in Tallinn, Sofia und Bukarest zusammenbringen. Durch die Zusammenführung von Wissen und Fachwissen hochrangiger Akteure in den Mitgliedstaaten werden die politischen Analysen und Empfehlungen zu (künftigen) Reformvorschlägen unterstützt.

Just Transition Ost- und Südeuropa

Ziel dieses Projekts ist es, maßgeschneiderte Übergangsstrategien für die wirtschaftliche Transformation bestimmter Regionen in Bulgarien (Südwestbulgarien), Griechenland (Westmakedonien) und Polen (Schlesien) weg von der Kohle hin zu nachhaltigen Wirtschaftsaktivitäten zu entwickeln.

Die Energiewende in Mittel- und Osteuropa beschleunigen und von den deutschen Erfahrungen lernen

Dieses Projekt wird die Rolle der Zivilgesellschaft bei der Steigerung der klimapolitischen Ziele in CEE-Ländern, in denen die diese traditionell schwierig umzusetzen war, verstärken. Die Partner werden die Notwendigkeit einer Dekarbonisierung von Wirtschaft und Gesellschaft und dessen Vorteile auf allen Ebenen des politischen Prozesses sichtbarer machen und sich für eine langfristige Lösung des Problems in der Region MOE einzusetzen.

Staatliche Beihilfen zur Dekarbonisierung Europas nutzen

Anhand transparenter, seriöser und gut dokumentierter Fallstudien wird die Erfolgsgeschichte vergangener Beihilfebeschlüsse analysiert, die die Energiewende vorangetrieben haben. Zusätzlich werden die entscheidenden Schritte und Elemente in den Beihilfebeschlüssen identifiziert, die verbessert werden sollten, um EU-Beihilfeentscheidungen an die europäischen Klima- und Energiezielen anzupassen.

ALLIES – Aktivieren und Lernen von Lokalen Investitionen in Energieeinsparungen

ALLIES plant, Investitionen in kosteneffektive Energieeffizienzprojekte durch lokale Ansätze zu aktivieren, in dem es Bürger und lokale Unternehmen als Investoren, Vermittler und Begünstigte einbezieht.