Reise über Hamburgs Gründächer

Vertreter polnischer Städte machten sich in Hamburg zu Gründächern und Regenwasserbewirtschaftung kundig.

Sonnige Aussichten für Litauen

Die Abschlusskonferenz des Projekts SOL brachte Stakeholder zusammen, um über Solarenergie bei litauischen Mehrfamilienhäusern zu diskutieren.

Interview: Die Zeit ist reif für Veränderungen (BEACON)

In diesem Interview geht Tomasz Bońdos auf die bereits in seiner Gemeinde spürbaren Auswirkungen des Klimawandels und die Dringlichkeit von Klimaschutzmaßnahmen ein.

Interview: Kommunikationsarbeit zum Klimawandel überdenken (BEACON)

In diesem Interview spricht Liviuu Stanciu von der Idee, bei der Kommunikation über den Klimawandel Storytelling einzusetzen.

Interview: Gemeinsames Lernen (BEACON)

Marie Peřinková aus Prachatice (Tschechien) spricht über die Bedeutung des Austauschs mit anderen BEACON-Gemeinden und Interessengruppen.

Interview: Mit vereinten Kräften für Klimaschutzmaßnahmen (BEACON)

João Mourato thematisiert die Notwendigkeit, eine Vielzahl von Interessengruppen zusammenzubringen, um den Klimaschutz zu fördern.

Interview: Besser zusammen – Teil eines Netzwerkes sein (BEACON)

Ilias Savvakis betont die Bedeutung der Klimaschutzförderung in einem europäischen Netzwerk auf der BEACON-Konferenz in Heidelberg, Deutschland.

Interview: Vernetzung von Klimaschutzmaßnahmen auf verschiedenen Ebenen (BEACON)

In diesem Interview spricht Alexandra Bussler über die Notwendigkeit, Klimaschutzmaßnahmen auf verschiedenen Regierungsebenen zu vernetzen.

Das Magazin ECO123 gibt Einblicke in die Klimaschutzarbeit auf lokaler Ebene und stellt die Arbeit des EUKI-Projekts BEACON und seiner Partnergemeinden vor.

Solarenergie für Mehrfamilienhäuser in Litauen DE


Studie: Solarenergie für Mehrfamilienhäuser in Litauen

Mehrfamilienhäuser in Litauen bergen ein riesiges Potenzial für Solarenergie, das bisher kaum ausgeschöpft wird. Eine Studie des EUKI-Projekts untermauert nun die Wirtschaftlichkeit von Investitionen in Photovoltaikmodule in dem baltischen Staat. Die Autoren Joris Nettestroth, Oliver Rosebrock, Knut Höller, Kęstutis Kupšys, Vitas Mačiulis und Inga Rovbutas empfehlen die Schaffung von günstigeren und flexibleren rechtlichen Rahmenbedingungen und beispielsweise die Schaffung von „Energiepartnerschaften“. Außerdem sollten Wohnungseigentümerinnen und -eigentümer sowie Hausbewohnende besser über erneuerbare Energien aufgeklärt werden, denen viele noch skeptisch gegenüberstehen. Langfristiges politisches Ziel Litauens ist eine vollständige innländische Stromerzeugung bis 2050, wofür aus reinen Verbrauchern stromerzeugende „Prosumenten“ werden müssen.

Deutsche Version (3,35 MB)

Englische Version

Litauische Version

SOL: Solarenergie für Mehrfamilienhäuser in Litauen