[relevant_sector]

CONGREGATE – Gebäudesanierung und Energiegenossenschaften

Förderung von Genossenschaften für Gebäudesanierungen und erneuerbare Energien in Süd- und Osteuropa durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit und Bewusstseinsbildung.

Hintergrund

Energieeffiziente Gebäudesanierungen und die Entwicklung einer „Prosumer“-Mentalität mithilfe von Energiegenossenschaften sind Methoden, die sich auf dem Weg hin zu einer nachhaltigen Energiewende bewährt haben. Allerdings werden in der Regel weder Gebäudesanierungsprogramme noch die Gründung von Energiegenossenschaften von angemessenen Informationskampagnen begleitet.  Deshalb sind sich sowohl die Bürger*innen als auch potenzielle Investor*innen dieser erfolgreichen Maßnahmen nicht bewusst.

Die Gebäudesanierungswelle bietet neue Möglichkeiten für Energie- und Gebäudesanierungsgenossenschaften.

Renovierung von Gebäuden in Bulgarien. Foto: (c) Center for Energy Efficiency EnEffect

Projekt

Um Interesse zu wecken und für die Teilnahme an Gebäudesanierungsprogrammen und die Gründung von Energiegenossenschaften zu werben, werden bei diesem Projekt zwei klassische Vorgehensweisen kombiniert.

Zunächst wird eine Informationskampagne für die nationalen Gebäudesanierungsstrategien in Bulgarien, Kroatien und Rumänien konzipiert, die wiederum auf mindestens 28 Veranstaltungen vorgestellt werden.  Das Projekt prüft und analysiert, inwieweit die laufenden Sanierungsprogramme in jedem einzelnen Land einen Einfluss auf die Energieeinsparung und Kostenersparnis seitens der Bewohner*innen haben und wie sich dies auf ihr Verhalten und ihre Einstellung auswirkt. Die Ergebnisse dieser Studie fließen in zukünftige nationale Kampagnen für bürgerschaftliches Engagement bei Gebäudesanierungsprogrammen ein.

Danach fördert das Projekt die Gründung von öffentlich-privaten Genossenschaften für erneuerbare Energien in Bulgarien, Griechenland und Tschechien. Zu diesem Zweck werden pro Land drei Fallstudien durchgeführt und in den teilnehmenden Kommunen Machbarkeitsstudien unterstützt. Danach organisiert das Projekt mindestens 19 Veranstaltungen, auf denen die Öffentlichkeit über die Studienergebnisse informiert wird.

Projektdaten

Stand: April 2021

Länder: Bulgarien, Griechenland, Kroatien, Rumänien, Tschechische Republik

Projektdauer: 11/20 - 03/23

Fördersumme: 878.855 €

Zielgruppen: Öffentlicher Sektor, Städte und Gemeinden

Durchführende Organisation:
Stiftung Zentrum für Energie-Effizienz EnEffect

Projektpartner:
Center for the Study of Democracy, Cluster zur Förderung von Niedrigstenergiegebäuden Pro-nZEB, Institute of Zero Energy Buildings (INZEB) Greece, SEVEn, Universität Zagreb - Fakultät für Bauingenieurwesen, Zentrum für Demokratieforschung

Ansprechpartner

Herr Dragomir Tzanev

Organisation:
Stiftung Zentrum für Energie-Effizienz EnEffect

Adresse:
1 Hristo Smirnenski Blvd.
1164 Sofia
Bulgarien

Email:
dtzaneveneffect.bg

EUKI

Die Europäische Klimaschutzinitiative (EUKI):

Potsdamer Platz 10,
10117 Berlin – Deutschland
Tel.: +49 (0)30 338424 570
infoeuki.de

Die Europäische Klimaschutzinitiative (EUKI)

Das Projekt ist Teil der Europäischen Klimaschutzinitiative (EUKI). Die EUKI ist ein Finanzierungsinstrument des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU). Übergeordnetes Ziel der EUKI ist die Förderung der Zusammenarbeit innerhalb der Europäischen Union (EU) zur Senkung von Treibhausgasemissionen.

Weitere Informationen über EUKI: www.euki.de