Beitrag der Gemeinsamen Agrarpolitik zum Klimaschutz in der EU

Bereicherung des fachlich fundierten Dialogs zwischen EU und Bundesregierung zu Klima- und Landwirtschaftspolitik.

CO₂-Entnahme und -Senken Landwirtschaft

Beitragsbild

Infos zum Projekt

Länder:

-

Dauer des Projekts:

06/20 - 12/20

Zielgruppen:

-

Fördersumme:

97.405,18 €

Kontakt

Kontakt:

Tobias Reichert

Durchführende Organisationen:
Partner:
-

Hintergrund

Um die europäischen Klimaziele zu erreichen, sind weitreichende Veränderungen in allen Sektoren notwendig – auch bei Landwirtschaft und Landnutzung, die EU-weit mehr als 10 Prozent der gesamten Treibhausgasemissionen ausmachen. Hier hat die EU einen besonders großen direkten Einfluss, da der größte Teil der staatlichen Ausgaben für die Landwirtschaft durch die GAP festgelegt wird.

Dairy farming in Europe. Photo: (c) Nosita / Pixabay

Projekt

Das Projekt veröffentlichte eine Studie, die die Klimawirksamkeit der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) analysierte. Sie hat die Vorschläge der EU-Kommission bewertet und Optionen zur Verbesserung erarbeitet.

Die Studie wurde am 9.10.2020 im Rahmen einer Online-Konferenz mit Vertreter*innen aus  deutscher, französischer und spanischer Zivilgesellschaft und Landwirtschaft, sowie europäischen Netzwerken vorgestellt. Insgesamt nahmen etwa 100 Personen teil. Am selben Tag erfolgte eine Pressekonferenz zur öffentlichen Präsentation der Studie in den Räumen der Bundespressekonferenz.

Um den Verhandlungsprozess für die GAP eng begleiten zu können, setzte sich das Projekt dafür ein, den Kontakt unter den genannten Institutionen während der gesamten Projektlaufzeit aufrechtzuerhalten.

Letzte Aktualisierung: Juni 2024