EnPover –Minderung der Energiearmut in Kommunen

Ziel

Durch Workshops, Studienreisen und die gemeinsame Entwicklung von Instrumenten fördert das Projekt den Wissensaustausch und versetzt kommunale Akteure in die Lage, kostengünstige Energiesparmaßnahmen auf den Weg zu bringen und zu unterstützen.

Projekt

EnPover Municipalities verfolgt ein ökologisches und ein soziales Ziel: Zum einen sollen die Treibhausgasemissionen der Privathausalte reduziert werden, zum anderen strebt das Projekt eine Minderung der Energiearmut von einkommensschwachen Privathaushalten an. Zur Erreichung dieser beiden Ziele werden kommunale Akteure in die Lage versetzt, die betroffenen Privathaushalte besser zu unterstützen. Dazu fördert das Projekt kostengünstige Energiesparmaßnahmen und konzentriert sich auf kommunale Initiativen und Programme in Polen, Ungarn und Deutschland.

Wrocław, Polen

Wrocław, Polen, Foto: Serhii Pererva

Über die Projektlaufzeit von 18 Monaten sollen mit folgenden Maßnahmen vier zentrale Ergebnisse verwirklicht werden:

Erstens plant das Projekt den Aufbau eines transnationalen Netzwerks, dem Expertinnen und Experten aus den Kommunen angehören. Zweitens sind eine Reihe von Workshops und Studienreisen vorgesehen, zu denen Fachpersonen für verschiedene Themen eingeladen werden, um den Wissens- und Erfahrungsaustausch anhand von konkreten Beispielen vor Ort zu fördern. Dadurch sollen die Kapazitäten und Fähigkeiten des kommunalen Personals zur Unterstützung von energiearmen Haushalte gestärkt werden.

Blick auf Industriegebiet in Polen

Blick auf Industriegebiet in Polen; Foto: Marcin Jozwiak

Drittens ist die Entwicklung von maßgeschneiderten Unterstützungsprogrammen vorgesehen, mit denen die Kommunen die Energiearmut in ihrem Zuständigkeitsbereich mindern können. Und viertens will das Projekt Privathaushalte durch entsprechende Kampagnen für das Thema Energiesparen sensibilisieren. Durch die Vermittlung von Wissen über Energieeffizienz sollen die Menschen zum Energiesparen ermutigt werden.

Hintergrund

Ein Großteil der Treibhausgasemissionen der EU entfällt auf Privathaushalte. Gleichzeitig sehen sich Privathaushalte vielfach mit steigenden Energiekosten konfrontiert und sind dadurch von Energiearmut bedroht. Kostengünstige Energiesparmaßahmen bieten die Chance, beide Herausforderungen zu bewältigen. Dazu sind Verhaltensänderungen und ggf. kleinere Investitionen notwendig. Beides kann von den Kommunen gefördert werden. Das Projekt leistet einen Beitrag zu den übergeordneten Klimazielen der Projektländer und fügt sich damit perfekt in die europäischen Klima- und Energiesparziele für 2030 ein.

Durch die Förderung von Dialog- und Lernprozessen, Sensibilisierungsmaßnahmen und Wissenstransfer werden wichtige Bedarfe in den Kommunen gedeckt. Dennoch dürfte es sinnvoll sein, das Projekt durch ein Vorhaben zu ergänzen, das speziell auf gefährdete Privathaushalte ausgerichtet ist.

Projektdaten

Stand: März 2020

Länder: Deutschland, Polen, Ungarn

Projektdauer: 10/19 - 03/21

Fördersumme: 288.981 €

Zielgruppen: Experten, Investoren, Privatwirtschaft, Städte und Gemeinden, Unternehmen, Zivilgesellschaft

Durchführende Organisation:
Association of Municipalities Polish Network "Energie Cités“ (PNEC), Energy Cities

Projekt Webseite: pnec.org.pl/pl/

Ansprechpartner

Frau Patrycja Plonka

Organisation:

PNEC – Association of Municipalities Polish Network „Energie Cités“

Adresse:

17/30 Slawkowska str.

31-016 Krakau

Polen

Email: patrycja.plonkapnec.org.pl

EUKI

Die Europäische Klimaschutzinitiative (EUKI):

Potsdamer Platz 10,
10117 Berlin – Deutschland
Tel.: +49 (0)30 338424 570
infoeuki.de

Die Europäische Klimaschutzinitiative (EUKI)

Das Projekt ist Teil des Ideenwettbewerbs der Europäischen Klimaschutzinitiative (EUKI). Die EUKI ist ein Finanzierungsinstrument des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU). Der EUKI-Ideenwettbewerb wird von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH umgesetzt. Übergeordnetes Ziel der EUKI ist die Förderung der Zusammenarbeit innerhalb der Europäischen Union (EU) zur Senkung von Treibhausgasemissionen.

Weitere Informationen über EUKI: www.euki.de