REFE – Umweltbewusstsein steigern, ökologogische Fußabdrücke reduzieren

Das Projekt ist abgeschlossen. Ziel des Projekts war es junge Menschen in Rumänien durch die Bereitstellung von Unterrichtsmaterialien und die Vermittlung von Wissen zu einem nachhaltigeren Lebensstil zu bewegen. 

Bewusstseinsbildung Bildung Klimapolitik

Beitragsbild

Infos zum Projekt

Länder:

Rumänien

Dauer des Projekts:

11/20 - 12/22

Zielgruppen:

Öffentlichkeit, Bildungseinrichtungen, Lokale Regierungen, Regionale Regierungen

Fördersumme:

284.684,43 €

Kontakt

Kontakt:

Andreea Văsi

Durchführende Organisationen:
Partner:
  • Ecologic Association
  • Foundation EuroEd/EuroEd Secondary School
  • School for life
  • University of Bucharest

Hintergrund

Auch wenn der Umweltschutz in ganz Europa auf dem Vormarsch ist, so sind Konsumdenken und Abhängigkeit von der Massenproduktion in weiten Teilen der Gesellschaft noch immer tief verwurzelt. In Rumänien wurde kürzlich – sowohl im 5. Nationalen Bericht zum Übereinkommen über die biologische Vielfalt als auch der Nationalen Strategie für nachhaltige Entwicklung (NSDS) – nochmals besonders auf die Notwendigkeit eines nachhaltigeren Lebensstils hingewiesen. In beiden Dokumenten werden die Ausbildung von und die Bewusstseinsbildung unter Jugendlichen als zentrale Ansätze benannt. 

Projekt

REFE hat hier angeknüpft und acht Maßnahmen entwickelt, die in das rumänische Bildungssystem integriert werden können. Dadurch wurde die Anpassung des Schulsystems an die im 5. Nationalen Bericht zum Übereinkommen über die biologische Vielfalt und in der NSDS genannten Prioritäten unterstützt. Die Maßnahmen bestehen aus folgenden Komponenten: Ein Instrument zur Messung des ökologischen Fußabdrucks; eine Anleitung zur Planung eines pädagogischen Sommerferienlagers zum Thema ökologischer Fußabdruck; ein Dokumentarfilm; ein Lehrplan für die 6. Klasse; Unterrichtsmaterial; ein Theaterdrehbuch; E-Learning-Module und ein begleitender Bericht. Anhand dieser Produkte wurde den Jugendlichen in Rumänien die Grundlagen ökologischen Denkens vermittelt und praktische Möglichkeiten aufgezeigt, wie sie ihren Lebensstil nachhaltiger gestalten können. REFE hat sichergestellt, dass alle Produkte während des gesamten Projekts gemonitort und bei Bedarf angepasst wurden. Die Produkte wurden in mehrere Sprachen übersetzt und einem breiten Publikum in ganz Europa zur Nutzung zugänglich gemacht. 

Ergebnisse

  • Das REFE-Team hat ein pädagogisches Sommercamp zum Thema Nachhaltigkeit in Breb mit 20 jungen Menschen im Alter von 12 bis 22 Jahren organisiert. Bevor es los ging, testeten die Teilnehmer*innen die Messung ihres ökologischen Fußabdrucks, damit sie die Auswirkungen des Programms später in ihrem alltäglichen Leben in den Städten erkennen können. Auf diese Weise gelang es REFE, die Kinder zu motivieren, Umweltbelange ernst zu nehmen. Sie lernten dadruch alternative und ressourcenschonende Lebensweisen kennen. Die gesamte Erfahrung ist auf dem REFE-Youtube-Kanal zu sehen, da sie die Grundlage für den Dokumentarfilm 4 to 1 Earths – an Adventure in Ecology bildet.  
  • Um herauszufinden, inwieweit REFE die Kinder für das Thema Nachhaltigkeit sensibilisieren konnte, wurde neben anderen Materialien auch ein Arbeitsheft erstellt. Nachdem das Arbeitsbuch fertiggestellt war, organisierte das Projekt eine Schulungssitzung mit Lehrer*innen, um sie mit dem Projekt, dem Unterrichtsmaterial und dem speziell für Schüler erstellten Hilfsmaterial vertraut zu machen. 46 Lehrer*inen aus 5 Schulen wurden geschult, und 223 Schüler*innen nahmen an der Schulung teil. Das “Ministry of Education, National Centre for Policy and Evaluation in Education” in Rumänien hat das Material genehmigt. Die Genehmigungsergebnisse sind unter folgendem Link verfügbar: https://rocnee.eu/index.php/auxiliare-didactice/rezultatele-evaluarii-auxiliarelor-didactice-depuse-in-sesiunea-iulie-2022

Letzte Aktualisierung: Mrz 2024

Erfolgsgeschichten

Zurück zu den Wurzeln

Das REFE-Team organisierte ein Nachhaltigkeits-Sommercamp im rumänischen Breb. Über 20 Jugendliche zwischen 12 und 21 Jahren lernten durch praktische Workshops, wie sie ihr Umweltbewusstsein schärfen und ihren ökologischen Fußabdruck verringern können. Am Ende des Sommercamps haben sich die Jugendlichen der zweiten Stufe der ökologischen Fußabdruckprüfung unterzogen. So konnten sie feststellen, was sie im Camp gelernt haben, um ihren Energieverbrauch zu senken und in welchen Bereichen sie sich noch verbessern könnten.

Mehr zu diesem Projekt

Publikationen