RenovAID – klimaneutrale Gebäuderenovierung

Unterstützung der Regierungen von Albanien und Kosovo bei der Entwicklung von politischen Rahmenbedingungen, die den Anforderungen der EU für verbesserte Energieeffizienz des Gebäudebestands entsprechen.

Energiearmut Energieeffizienz Energiepolitik Energiewende Energiewende und klimaneutrale Gebäude Gebäude

Pristina_Kosovo_bird view

Infos zum Projekt

Länder:

Albanien, Kosovo, Polen, Ungarn

Dauer des Projekts:

11/23 - 10/25

Zielgruppen:

-

Fördersumme:

382.150,80 €

Kontakt

Kontakt:

Izabela Fortuniak

Partner:
  • Institute for Development Policy (INDEP)
  • Balkan Green Foundation (BGF)
  • Energiaklub Climate Policy Institute and Applied Communications Association (Energiaklub)
  • Milieukontakt Albania

Hintergrund

In Europa verbrauchen Gebäude die meiste Energie. Daher sind die Verbesserung ihrer Energieeffizienz und die Senkung ihres Energieverbrauchs zentrale Anliegen auf dem Weg zu einem dekarbonisierten Gebäudebestand bis 2050 und sie tragen zur Umsetzung des europäischen Grünen Deals bei.

In Kosovo und Albanien, die beide potenzielle Kandidaten für einen EU-Beitritt sind, sind die Gebäudebestände am ineffizientesten in Europa. Der Anteil von Haushalten, die von Energiearmut betroffen sind, ist hier mit 40 bzw. 37 Prozent am höchsten. Beide Länder haben zwar Pläne entwickelt, um den Energieverbrauch von Gebäuden zu senken, aber es fehlt ihnen ein politischer Rahmen, um Verbesserungen – insbesondere bei Wohngebäuden – voranzutreiben und Maßnahmen zu unterstützen, die das Renovierungstempo beschleunigen könnten.

Pogradec_ Albania_bird view
Pogradec, Albania_(c) endri-killo l unsplash

Projekt

Auf der Grundlage evidenzbasierter Analysen werden den Regierungen von Kosovo und Albanien politische Empfehlungen unterbreitet, wie sie die Energieeffizienz von Gebäuden verbessern können. Die kosovarischen und albanischen Projektbeteiligten stellen ihr Fachwissen zur jeweiligen Ausgangssituation zur Verfügung und arbeiten mit lokalen Zielgruppen zusammen. Dagegen steuern die polnischen und ungarischen Partner*innen ihr Fachwissen über die EU-Politik bei. Bei Schulungen, Workshops und Veranstaltungen zum gegenseitigen Austausch bekommen Vertreter*innen der nationalen und lokalen Verwaltungen aus Kosovo und Albanien das Know-how und die Instrumente an die Hand, die sie für die Entwicklung langfristiger Renovierungsstrategien, die im Einklang mit der EU-Politik stehen, benötigen. Dazu gehört auch, den EU-Rahmen für Energieausweise zu berücksichtigen.

Ein Schwerpunkt des Projekts ist die in Kosovo und Albanien weit verbreitete Energiearmut. Daher werden politische Empfehlungen erarbeitet und den lokalen Behörden und den nationalen Regierungen Hinweise gegeben, wie sie die Bevölkerung und den privaten Sektor über Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz bei Renovierungen informieren können. Vertreter*innen von Kommunen, der Privatwirtschaft und der Zivilgesellschaft werden darin geschult, zentrale Anlaufstellen einzurichten, die das klimafreundliche Renovieren von Gebäuden erleichtern und beschleunigen sollen.

Indem das Projekt die Umsetzung der EU-Klima- und Energievorschriften in Kosovo und Albanien unterstützt, kann es auch dazu beitragen, den Weg der beiden Länder für einen EU-Beitritt zu ebnen.

Letzte Aktualisierung: April 2024