Publikationen

EUKI Highlight

EUKI annual report

Broschüre: Das Klima schützen, Europa stärken – Die Europäische Klimaschutzinitiative (EUKI) des Bundesumweltministeriums

Die Broschüre der Europäischen Klimaschutzinitiative (EUKI) informiert über Ziele, Arbeitsweise, Fördermöglichkeiten und Projekte der Initiative.

Auswahl einschränken:

Titelblatt der Studie zu Emissionsreduzierung im rumänischen Transportsektor


Studie: Emissions Reduction Strategies for the Transport Sector in Romania (Englisch)

Der Verkehr ist die drittgrößte Quelle für Treibhausgasemissionen in Rumänien. Seit 1990 steigen die Verkehrsemissionen in Rumänien; im Zusammenhang mit der Notwendigkeit, bis Mitte des Jahrhunderts im Rahmen des Pariser Abkommens dekarbonisiert zu werden, muss dieser Trend rasch umgekehrt werden.

Ziel dieses Berichts ist es, zu zeigen, wie Rumänien seine Verkehrsemissionen durch ein breites Spektrum europäischer und nationaler Maßnahmen senken kann. Der Bericht konzentriert sich insbesondere auf die Verringerung der Straßenverkehrsemissionen, die unter die Zuständigkeit der Europäischen Klimaverordnung (CAR) fallen.

Download PDF

Umsetzung der EU-2030-Ziele und langfristiger Klimaziele in Mittel-, Ost- und Südeuropa mit besonderem Schwerpunkt im Transportsektor


Bericht: Emission Reduction Strategies for the Transport Sector in Spain

Der Verkehr ist die größte Quelle für Treibhausgasemissionen in Spanien. Seit 2012 steigen die Verkehrsemissionen in Spanien; im Zusammenhang mit der Notwendigkeit, bis Mitte des Jahrhunderts im Rahmen des Pariser Abkommens dekarbonisiert zu werden, muss dieser Trend rasch umgekehrt werden.

Ziel dieser Studie ist es, zu zeigen, wie Spanien seine Verkehrsemissionen durch ein breites Spektrum europäischer und nationaler Maßnahmen senken kann. Der Bericht konzentriert sich insbesondere auf die Verringerung der Straßenverkehrsemissionen, die unter die Zuständigkeit der Europäischen Klimaverordnung (CAR) fallen.

Englische Version

Spanische Version

Umsetzung der EU-2030-Ziele und langfristiger Klimaziele in Mittel-, Ost- und Südeuropa mit besonderem Schwerpunkt im Transportsektor

How Can EU Reform Strengthen EU Climate and Energy Policies?


Hintergrundpapier: How Can EU Reform Strengthen EU Climate and Energy Policies? (Englisch)

Die EU ist für die Klima- und Energiepolitik in Europa von grundlegender Bedeutung. Aus diesem Grund ist die EU-Reform immer ein entscheidender Moment für die Klima- und Energiepolitik. Jetzt hat die EU, ausgelöst durch Brexit, einen Prozess der Reflexion und möglicherweise der Reform eingeleitet. Die Klima- und Energiepolitik der EU hat in der Frühphase des Prozesses die Möglichkeit, einen Beitrag zu leisten und ihn zu gestalten.

Dieses Hintergrundpapier diskutiert, wie die EU-Reform die Klima- und Energiepolitik der EU stärken kann. Im Mittelpunkt steht der Bratislava-Prozess.

Download PDF

Klimapolitik als neues Markenzeichen der EU


Bericht: National Energy and Climate Plans and the Transition to Carbon-Free Societies – A Civil Society Guide (Englisch)

In the coming time, Member States will need to develop National Energy and Climate Plans (NECPs), in collaboration with stakeholders, to show how they plan to meet their 2030 climate and energy commitments. This guide to NECPs outlines the EU’s 2030 climate and energy framework, and specifically the EU’s two main climate instruments (the EU’s Emissions Trading System and the Climate Action Regulation).

Download PDF

Umsetzung der EU-2030-Ziele und langfristiger Klimaziele in Mittel-, Ost- und Südeuropa mit besonderem Schwerpunkt im Transportsektor


Studie: How to Reduce Youth Unemployment by Fighting Climate Change? A Study in Greece and Southern Spain (Englisch)

Die Jugendarbeitslosigkeit in Südspanien und Griechenland ist hoch. Gleichzeitig suchen Kommunen Fachkräfte im Energiebereich. Zahlreiche Gebäude müssen saniert werden und die Nutzung von Solarenergie verspricht für die kommenden Jahre große Vorteile. Das Projekt ZEW-Klima untersuchte das Potenzial und die Machbarkeit der gezielten Weiterbildung junger arbeitssuchender Experten für lokal benötigte Aufgaben. Diese könnten beispielsweise Energieaudits an Schulen durchführen. Insgesamt schätzen die Studienautoren, dass durch Aktivitäten im Klimaschutz jeweils eine sechsstellige Zahl an Arbeitsplätzen in Spanien und Griechenland geschaffen werden könnte.

Download PDF

ZEWKlima – Zukunfstchancen Energiewende und Klimaschutz in Südeuropa


Technical Note: Modelling at EU and MS level (Englisch)

Die Modellierung der wirtschaftlichen und technologischen Entwicklungen sowie der Emissionen ist für die Politik- und Strategieentwicklung auf EU-Ebene und in einer Reihe von Mitgliedstaaten von entscheidender Bedeutung. Diese Technical Note erläutert die Unterschiede zwischen den beiden auf EU-Ebene verwendeten Modellen (PRIMES und POTEnCIA) sowie die Unterschiede zwischen den EU-Szenarien und den Szenarien der Mitgliedstaaten. Außerdem wird ein vorläufiger Ansatz des Verbandes negaWatt aus Frankreich beschrieben, bei dem versucht wird, ein Netto-Null-MS-Szenario auf EU-Ebene zu schaffen. Dieses Papier ist Teil des EUKI-Projekts Climate Recon.

Download PDF

CLIMATE RECON 2050 – EU-interner Austausch zur Bewusstseinsbildung und Aufbau von Kapazitäten für langfristige Klimastrategien


Technical Note: Transparency of Modelling (Englisch)

Energiesystemmodelle spielen eine wichtige Rolle bei der Ableitung von Klimastrategien und -politiken. Die vollständige Transparenz bei der Berechnung dieser langfristigen Szenarien ist für die Glaubwürdigkeit und Reproduzierbarkeit der Szenarien und der jeweiligen Klimastrategien unerlässlich. Frei verfügbare Daten und Modelle ermöglichen darüber hinaus eine breite Zusammenarbeit und erhöhen die Effizienz, indem doppelte Arbeit vermieden wird. Die Studie ist Teil des EUKI-Projekts Climate Recon.

Download PDF

CLIMATE RECON 2050 – EU-interner Austausch zur Bewusstseinsbildung und Aufbau von Kapazitäten für langfristige Klimastrategien


Studie: Funding the Just Transition to a Net Zero Economy in Europe: Opportunities in the Next EU Budget (Englisch)

Der nächste Europäische Mehrjährige Finanzrahmen (MFR) ermöglicht die Unterstützung Europas für einen gerechten Übergang zu einer Netto-Null-Kohlenstoffwirtschaft. Ziel dieser Studie ist es, die von der Europäischen Kommission veröffentlichten sektoralen Vorschläge für den Zeitraum 2021-2027 zu bewerten. Die Autoren untersuchen den Beitrag mehrerer Instrumente – Kohäsionsfonds, Europäischer Sozialfonds Plus, InvestEU, Horizon Europe und Europäischer Fonds für die Anpassung an die Globalisierung – zur gerechten Übergangsagenda. Außerdem werden Optionen für die EU-Regulierungsbehörde aufgezeigt, damit Mittel besser an die Agenda angepasst werden können.

Download PDF

Die Energiewende in Mittel- und Osteuropa beschleunigen und von den deutschen Erfahrungen lernen


Briefing Note: 2050 Climate Strategies in EU Countries: State of Play (Englisch)

In der Briefing Note werden die ersten Erkenntnisse des Climate Recon 2050-Projekts vorgestellt. Das Dokument fasst Erkenntnisse aus den Diskussionen der politischen Entscheidungsträger aus zehn EU-Mitgliedstaaten zur langfristigen Klimaplanung zusammen und baut auf entsprechenden Forschungsergebnissen von Projektpartnern auf.

Download PDF

CLIMATE RECON 2050 – EU-interner Austausch zur Bewusstseinsbildung und Aufbau von Kapazitäten für langfristige Klimastrategien


Technical Note: Topics of Interest in Context of Modelling for 2050 Long-Term Strategies in the EU and its Member States (Englisch)

Bei der Entwicklung von Szenarien zur Dekarbonisierung müssen Annahmen getroffen, zukünftige Entwicklungen vorausgesehen und technologische und wirtschaftliche Potenziale bewertet werden. Um die Transparenz bezüglich der Anforderungen an die Modelle zu erhöhen und einen Austausch zwischen Modellierern zu ermöglichen, wurde im Rahmen des Projekts Climate Recon 2050 der Technische Dialog eingerichtet, und es wurden 18 Themencluster für zukünftige Workshopthemen ermittelt.

Download PDF

CLIMATE RECON 2050 – EU-interner Austausch zur Bewusstseinsbildung und Aufbau von Kapazitäten für langfristige Klimastrategien