Discussion input: Stakeholder consultation in developing climate strategies: insights from experiences in Germany and France (Englisch)

Um die langfristigen Ziele des Pariser Abkommens zu erreichen, müssen die derzeitigen Muster der sozioökonomischen Entwicklung, einschließlich Konsum, Beschäftigung und Infrastruktur, die alle Teile der Gesellschaft, einschließlich der Interessengruppen, betreffen, grundlegend geändert werden. In diesem Beitrag, der im Rahmen des EUKI-Projekts Climate Recon entstand, werden die Organisation und die Strukturen dieser Konsultationsprozesse für Interessengruppen beschrieben und daraus Rückschlüsse gezogen.

Download PDF (658,70 KB)

CLIMATE RECON 2050 – EU-interner Austausch zur Bewusstseinsbildung und Aufbau von Kapazitäten für langfristige Klimastrategien


Factsheet: Latvian Energy Efficiency Facility LABEEF (Englisch)

Das EUKI-Projekt BEACON untersuchte in bisher 21 Fallstudien Klimapolitiken in verschiedenen europäischen Ländern. Die lettische baltische Energieeffizienzfazilität (LABEEF) ist ein Unternehmen, das 2016 gegründet wurde, um die tiefgreifende Renovierung des lettischen Wohnungssektors zu ermöglichen, der von vorgefertigten Hochhäusern, die zwischen 1941 und 1992 während der sowjetischen Besatzungszeit errichtet wurden, dominiert wird. Ziel von LABEEF ist die Unterstützung von Energiedienstleistungsunternehmen (ESCOs), die Sanierungsmaßnahmen in Mehrfamilienhäusern auf Basis von Energy Performance Contracting (EPC) durchführen.

Download PDF (1,14 MB)

Bridging European and Local Climate Action (BEACON)


Factsheet: The Swedish Climate Act (Englisch)

Das EUKI-Projekt BEACON untersuchte in bisher 21 Fallstudien Klimapolitiken in verschiedenen europäischen Ländern. Schwedens Klimagesetz, das im Jahr 2018 eingeführt wurde, schafft einen verbesserten Rahmen für die Klima-Governance, um Netto-Null-Treibhausgasemissionen bis 2045 zu erreichen. Das Klimagesetz enthält eine Reihe von Verpflichtungen zur Klimaberichterstattung für die Regierung, einschließlich eines Klimaberichts, dem die jährliche Haushaltsrechnung vorgelegt werden muss, und eine Anforderung zur Angleichung der Klimapolitik und der Haushaltsentscheidungen. Alle vier Jahre soll ein Klimaschutzplan entwickelt werden. Es wird erwartet, dass der klimapolitische Rahmen die Verabschiedung ehrgeiziger Klimaschutzmaßnahmen erleichtert und eine Schlüsselkomponente der Bemühungen Schwedens ist, das Pariser Abkommen umzusetzen.

Download PDF (717,84 KB)

Bridging European and Local Climate Action (BEACON)


Factsheet: Green Savings Programme in the Czech Republic (Englisch)

Das EUKI-Projekt BEACON untersuchte in bisher 21 Fallstudien Klimapolitiken in verschiedenen europäischen Ländern. Das „Green in Savings“-Programm (NGiS, 2014-2021) der Tschechischen Republik unterstützt Renovierungsarbeiten, effiziente Heizsysteme und nahezu Null-Energie-Gebäude im Bereich Wohngebäude. Es ist das Programm mit dem höchsten Potenzial zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen im Bausektor in der Tschechischen Republik und bezieht den größten Teil seiner finanziellen Ressourcen über die Einnahmen aus dem EU-Emissionshandelssystem. Prognosen zufolge könnten die Treibhausgasemissionen bis 2020 um 1 MtCO2e bei einer Kosteneffizienz von 150 EUR / tCO2e gesenkt werden.

Download PDF (1,51 MB)

Bridging European and Local Climate Action (BEACON)


Briefing: Reporting greenhouse gas emissions from organic soils in the European Union: challenges and opportunities (Englisch)

Diese Kurzdarstellung erläutert die Bedeutung von Treibhausgasemissionen aus organischen Böden, beschreibt die aktuellen politischen Rahmenbedingungen, diskutiert Schwachstellen in den nationalen Inventarvorlagen der EU-Länder und gibt Empfehlungen zur Verbesserung der Berichterstattung. Die Publikation entstand im Rahmen eines EUKI-Projekts zur Paludikultur.

Download PDF (909,61 KB)

Paludikultur im Baltikum – Potenziale und Kapazitäten für den Klimaschutz durch produktive Nutzung von wiedervernässten Torfmooren


Factsheet: The Climate Change Act in the United Kingdom (Englisch)

Das EUKI-Projekt BEACON untersuchte in bisher 21 Fallstudien Klimapolitiken in verschiedenen europäischen Ländern. Das im Jahr 2008 verabschiedete britische Gesetz über den Klimawandel ist eines der ersten umfassenden Gesetze zum Klimawandel und wird im Allgemeinen als wegweisendes Umweltgesetz betrachtet. Sie hat eine effektive institutionelle Struktur geschaffen und die allgemeine politische Debatte über die Klimapolitik verändert.

Download PDF (896,20 KB)

Bridging European and Local Climate Action (BEACON)


Factsheet: The Energy Transition for Green Growth Act in France (Englisch)

Das EUKI-Projekt BEACON untersuchte in bisher 21 Fallstudien Klimapolitiken in verschiedenen europäischen Ländern. Das „Loi relative à la transition énergétique pour la croissance verte“ (LTECV) beziehungsweise „Energiewendegesetz für grünes Wachstum“ ist ein kürzlich verabschiedetes französisches Klimagesetz, das auf den bisherigen Klima- und Energiegesetzen aufbaut und eine umfassende Liste von Zielen und Maßnahmen enthält, die über ein reines Klima-Rahmengesetz hinausgehen. Es ist ein umfangreiches juristisches Dokument, das nicht nur Fragen zum Klimaschutz enthält, sondern auch allgemeine politische Wege in Richtung einer kohlenstoffarmen wirtschaftlichen Entwicklung. Diese Bestimmungen reichen von Compliance- und Berichterstattungsmechanismen über detaillierte Governance-Methoden über Anreize für umweltfreundliche Innovationen bis hin zu Subventionen für die Nachrüstung.

Download PDF (924,29 KB)

Bridging European and Local Climate Action (BEACON)


Factsheet: The Slovak Sustainable Energy Financing Facility (Englisch)

Das EUKI-Projekt BEACON untersuchte in bisher 21 Fallstudien Klimapolitiken in verschiedenen europäischen Ländern. Der SlovSEFF (Slowakische Finanzierungsfazilität für nachhaltige Energie) war eine der ersten Kreditlinien der Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE), um Projekte der Energieeffizienz und erneuerbarer Energien bei privaten Industrieunternehmen und Wohnungsbaugesellschaften zu fördern. Mit der Unterstützung lokaler Banken und obligatorischer technischer Hilfe leitet es die Finanzierung für nachhaltige Energieprojekte ein, um die Treibhausgasemissionen zu reduzieren. Der SlovSEFF hat mehr als 700 Energieeffizienzprojekte und nachhaltige Energieinvestitionen unterstützt, die die Energieerzeugung emissionsarm machen und einen Gesamtbetrag von mehr als 200 Mio. EUR zur Folge haben, was zusammengenommen zu einer jährlichen Energieeinsparung führt, die dem Gesamtstromverbrauch einer Stadt der Größe von Bratislava entspricht.

Download PDF (1,02 MB)

Bridging European and Local Climate Action (BEACON)


Veröffentlichung: Heroes of Just Transition (Englisch)

„Heroes of Just Transition“ erzählt sieben Geschichten aus Kohlegemeinschaften in Mittel- und Osteuropa, von den Herausforderungen, denen sie sich auf dem Weg weg von der Kohle stellen müssen und den Lösungen, die sie finden – manchmal sogar trotz Widerstand der Zentralregierungen. Bankwatch veröffentlichte die Zusammenstellung erstmals im Rahmen der Veranstaltung „Local communities build a post-coal future“ auf der COP24 in Katowice.

Download PDF (2,58 MB)

Die Energiewende in Mittel- und Osteuropa beschleunigen und von den deutschen Erfahrungen lernen


Discussion input: Developing policy-relevant narratives underlying long-term climate strategies (Englisch)

Das Pariser Abkommen und die Europäische Union (EU) schreiben ihren Parteien und Mitgliedern vor, langfristige Klimastrategien zu entwickeln. In der Studie, die im Rahmen des Projekts Climate Recon entstand, wird der Rahmen des DDPP-Entwicklungspfads beschrieben, der sich auf die Entwicklung von Narrativen konzentriert, um Politik und Interessengruppen zu informieren und nationale sozioökonomische Entwicklungsziele zu berücksichtigen.

Download PDF (894,08 KB)

CLIMATE RECON 2050 – EU-interner Austausch zur Bewusstseinsbildung und Aufbau von Kapazitäten für langfristige Klimastrategien