Climate School Be.At – Offene Gesellschaften und Schulen im Bereich Klimaschutz und Energiewende

Das Projekt ist abgeschlossen. Über 1000 Schüler*innen, Eltern und Lehrende von 72 Schulen in Athen haben durch das Projekt gelernt, wie sie den Energieverbrauch an ihren Schulen um mindestens 5% senken können. Das Projekt hat dafür umfangreiche Trainings, Kampagnen und Aktionen zu Energieeffizienz und Schulsanierungen mit den Partnern durchgeführt.

Bewusstseinsbildung Energieeffizienz Energiewende und klimaneutrale Gebäude Gebäude

Beitragsbild

Infos zum Projekt

Länder:

Griechenland

Dauer des Projekts:

10/17 - 01/20

Zielgruppen:

-

Fördersumme:

719.160,00 €

Kontakt

Kontakt:

Emmanouil KALAMPOKAS

Durchführende Organisationen:
Partner:
  • Independent Institute for Environmental Issues UfU e.V. Berlin
  • Respekt für Griechenland e.V.
  • Wind of Renewal

Hintergrund

Schulhäuser zählen in Griechenland zu den öffentlichen Gebäuden mit dem höchsten Energieverbrauch. Einfache Maßnahmen können aber zu einer signifikanten Reduzierung führen, was finanzielle und ökologische Vorteile mit sich bringt. Die Stadtverwaltung von Athen (MoA) unterstützt diese Maßnahmen und hat im Juni 2017 den ersten Klimaschutzplan der Stadt genehmigt. Er sieht vor bis 2030, den städtischen Energieverbrauch in Vergleich zu 2014 um 40% zu senken. Bei kommunalen Gebäuden einschließlich Schulen liegt das Ziel bei 52% des derzeitigen Energieverbrauchs und der damit verbundenen Emissionen.

Kick-Off Meeting. Foto:: Municipality of Athens

Projekt

Das Projekt Climate School Be.At stand unter der Schirmherrschaft des griechischen Bildungsministeriums und lief 28 Monate. Es arbeitete mit 72 Grund- und weiterführenden Schulen der Stadtverwaltung von Athen, um den Energieverbrauch, um mindestens 5% pro Schule zu senken. Zudem sollte das Bewusstsein für Klimawandel und Energieeffizienz in den Pilotschulen bei den Teilnehmenden verbessert werden. Die Aktivitäten werden an den Schulen weitergeführt. Das Projekt bestand aus drei Säulen:

  • Training von Lehrenden, Durchführung von Bildungsaktivitäten und Feldforschung durch die Schulgemeinschaft in den Pilotschulen
  • Klimaschutz-Sensibilisierungskampagne und Schaffung eines Netzwerks unter Beteiligung der Pilotschulen und des neuen Umweltzentrums in Athen
  • Entwicklung eines Aktionsplans durch die Stadtverwaltung von Athen zur Stärkung des ökologischen und Klimaschutz-Bewusstseins in Schulgemeinschaften.

Die Zusammenarbeit mit Berliner Schulen ermöglichte den Erfahrungsaustausch in pädagogischen und technischen Fragen, zu Themen wie Energieeffizienz oder Schulsanierungen.

Ergebnisse

  • Erstellung eines Aktionsplans für die Stadtverwaltung von Athen, der in all ihren Schulen anwendbar ist
  • Launch einer Website mit Informationen und Bildungsmaterialien zum Aktionsplan.
  • Schulung von 240 Lehrer*innen der Athener Schulen mit Hilfe eines pädagogischen Leitfadens zu den Themen Klima und Energiesparen.
  • Bereitstellung von 15 Koffern mit technischer Ausrüstung zur Messung von Energie, Helligkeit usw., die an die teilnehmenden Klassen ausgeliehen wurden.
  • Eine digitale Moodle-Plattform, auf der alle teilnehmenden Schulen ihre Arbeiten eingestellt haben. Diese Plattform wird weiterhin genutzt und mit den Ergebnissen anderer Schulen ergänzt.

Letzte Aktualisierung: Februar 2024

Mehr zu diesem Projekt