ENCREMENCO – Stärkung von Regional- und Stadtverwaltungen zum Aufbau von Energiegemeinschaften

Ein neues Gesetz legt die Grundlage für die Gründung von Energiegemeinschaften in Griechenland. ENCREMENCO fördert Energiegemeinschaften durch regionale Kampagnen, die sich an lokale Stakeholder aller Ebenen und Sektoren richten.

Inhalte und Maßnahmen

Das Projekt ENCREMENCO vermittelt Kommunen und lokalen Stakeholdern in Griechenland das notwendige Know-how, das Bewusstsein sowie die Kapazitäten, um das kürzlich verabschiedete Gesetz über Energiegemeinschaften (L4513/2018) umzusetzen. Mit diesem Gesetz erhalten die griechischen Kommunen erstmals das Recht, sich an Energiegemeinschaften zu beteiligen, die ihren Energiebedarf aus erneuerbaren Energien decken und dazu Strom erzeugen, speichern, verteilen und liefern.

Griechisches Dorf über dem Meer

ENCREMENCO fördert lokale Energiegemeinschaften durch regionale Kampagnen. Foto: pixabay.com

ENCREMENCO plant die Durchführung von neun regionalen Kampagnen in allen griechischen Regionen. Im Rahmen dieser Initiative wollen griechische und deutsche Stakeholder Know-how und bewährte Praktiken austauschen. Die Kampagnen richten sich jeweils an verschiedene Zielgruppen, darunter Gouverneure und Bürgermeister, Mitarbeiter der Kommunalverwaltung, Bürger und Vertreter der Zivilgesellschaft.

Das übergeordnet Ziel besteht darin, die griechischen Kommunen für eine Beteiligung an Energiegemeinschaften zu gewinnen, um die Nutzung von erneuerbaren Energien sowie Energiesparmaßnahmen voranzubringen. Das Projekt trägt damit zur Verringerung des Treibhausgasausstoßes, zur Bekämpfung der Energiearmut sowie zur Förderung der Sozialwirtschaft und der allgemeinen Wohlfahrt bei.

Hintergrund

Das griechische Parlament hat kürzlich das Gesetz 4513/2018 verabschiedet, mit dem die Kommunen das Recht erhalten, sich mit bis zu 40 % (50 % auf den griechischen Inseln) an Energiegemeinschaften zu beteiligen. Das Gesetz gibt den Kommunen ein wichtiges politisches Instrument an die Hand, um die im Aktionsplan für nachhaltige Energie (SEAP) festgelegten Ziele zu erreichen. Darüber hinaus haben die Kommunen auf der Grundlage des neuen Gesetzes jedoch auch die Möglichkeit, ihre Energiekosten zu senken, die Energieeffizienz ihrer Infrastruktur zu steigern und durch die Bereitstellung von kostengünstigen Energiedienstleistungen gegen Energiearmut vorzugehen.

Projektdaten

Stand: März 2019

Länder: Griechenland

Projektdauer: 09/18 - 02/21

Fördersumme: 324.587 €

Zielgruppen: Öffentlicher Sektor, Regionale Entscheidungsträger, Städte und Gemeinden

Durchführende Organisation:
Centre for Renewable Energy Sources and Saving (CRES)

Projektpartner:
Deutscher Genossenschafts- und Raiffeisenverband (DGRV)

Projekt Webseite: cres.gr/cres/index.html

Ansprechpartner

Frau Louiza Papamikrouli

Organisation: Centre for Renewable Energy Sources and Saving

Adresse:
19th km Marathonos Avenue
19009 Pikermi
Griechenland

Email: lpapamikcres.gr

Tel: +30 210 6603395

EUKI

Die Europäische Klimaschutzinitiative (EUKI)

Das Projekt ist Teil des Ideenwettbewerbs der Europäischen Klimaschutzinitiative (EUKI). Die EUKI ist ein Finanzierungsinstrument des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU). Der EUKI-Ideenwettbewerb wird von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH umgesetzt. Übergeordnetes Ziel der EUKI ist die Förderung der Zusammenarbeit innerhalb der Europäischen Union (EU) zur Senkung von Treibhausgasemissionen.

Weitere Informationen über EUKI: www.euki.de