Kommunales Energiemanagement für nachhaltige Klimafinanzierung

Ziel

Das Projekt entwickelt ein Modell für ein systematisches kommunales Energiemanagement. Mit dem Modell können die bulgarischen Behörden zuverlässige, energiebezogene Daten erheben und für die Entwicklung von leistungsfähigen Energie- und Klimaaktionsplänen nutzen. Damit leistet das Modell einen Beitrag zu einer erfolgreichen Umsetzung von langfristig ausgerichteten lokalen Energie- und Klimastrategien und fördert die Gewinnung von privaten Investoren.

Projekt

Da in den bulgarischen Kommunen vielfach kein systematisches Energiemanagement existiert, arbeitet das Projekt mit mehreren Partnern zusammen. So hat die bulgarische NRO EnEffect einen Werkzeugkasten für das Energiemanagement entwickelt, mit dem die Kommunen ein eigenes Energiemanagementsystem aufbauen können, das international anerkannten Standards entspricht. Dieses Instrument liefern zuverlässige, energiebezogene Daten und ermöglicht damit detaillierte Energieanalysen, eine umfassende Projektüberwachung sowie bessere Planungsprozesse.

Blick auf Straße

Blick auf Straße (c) Center for Energy Efficiency EnEffect

Dies wiederum verbessert die Möglichkeiten, Finanzmittel für Investitionen in Energie- und Klimaprojekte zu mobilisieren, und zwar insbesondere im Hinblick auf innovative Finanzierungsmodelle wie das Energiespar-Contracting (ESC) und das Energieeinsparqoten-Modell. Zu den Projektpartnern gehört auch der bulgarische National Trust Eco Fund. Die Partner haben das Ziel, die negativen Auswirkungen ihrer Investitionen auf die Umwelt zu verringern.

Blick über Häuser und Straßen

Blick über Häuser und Straßen; Foto: Foundation Center for Energy Efficiency EnEffect

Zu diesem Zweck entwickelt Eco Trust ein Finanzierungssystem, das nicht nur die Umsetzung eines Energiemanagementsystems durch die Beteiligungsunternehmen vorsieht, sondern auch eine Überwachung der entsprechenden Maßnahmen. Dieser Ansatz fördert den Aufbau der neu entwickelten Energiemanagementsysteme.

Hintergrund

Bis vor kurzem gab es in den bulgarischen Kommunen kein systematisches Energiemanagement. Während sich in vielen europäischen Ländern kommunale Energiemanagementsysteme nach ISO 50001 durchgesetzt haben, gilt dies in Bulgarien nur für wenige kleine Kommunen.

Darüber hinaus sind die aktuellen kommunalen Energieeffizienzprojekte in Bulgarien in den meisten Fällen zu stark von Zuschüssen abhängig und sehen nur selten ein ausreichendes Monitoring der erzielten Ergebnisse vor. Private Investitionen sind ebenfalls selten, denn die Tatsache, dass zuverlässige Daten und Monitoring-Mechanismen fehlen, haben potenzielle Investoren bislang abgeschreckt. Das Projekt schafft die notwendigen Voraussetzungen für eine allmähliche Umstellung der bislang üblichen zuschussabhängigen Finanzierung auf nachhaltige Finanzierungsmechanismen.

Projektdaten

Stand: März 2020

Länder: Bulgarien, Deutschland

Projektdauer: 10/19 - 03/21

Fördersumme: 139.471 €

Zielgruppen: Experten, Investoren, Privatwirtschaft, Städte und Gemeinden, Unternehmen, Zivilgesellschaft

Durchführende Organisation:
Center for Energy Efficiency EnEffect

Projekt Webseite: eneffect.bg/

Ansprechpartner

Herr Dragomir Tzanev

Organisation: Center for Energy Efficiency EnEffect

Adresse:
1, Hristo Smirnenski Blvd, fl. 3
1164 Sofia
Bulgaria

Email: dtzaneveneffect.bg

EUKI

Die Europäische Klimaschutzinitiative (EUKI):

Potsdamer Platz 10,
10117 Berlin – Deutschland
Tel.: +49 (0)30 338424 570
infoeuki.de

Die Europäische Klimaschutzinitiative (EUKI)

Das Projekt ist Teil des Ideenwettbewerbs der Europäischen Klimaschutzinitiative (EUKI). Die EUKI ist ein Finanzierungsinstrument des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU). Der EUKI-Ideenwettbewerb wird von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH umgesetzt. Übergeordnetes Ziel der EUKI ist die Förderung der Zusammenarbeit innerhalb der Europäischen Union (EU) zur Senkung von Treibhausgasemissionen.

Weitere Informationen über EUKI: www.euki.de