H2Greece – Grüner Wasserstoff in Griechenland

Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Produktion, Transport und Nutzung von grünem Wasserstoff in Griechenland.

Klimapolitik

Zwei Wasserstofftanks vor blauem Himmel

Infos zum Projekt

Länder:

Griechenland

Dauer des Projekts:

12/22 - 07/24

Zielgruppen:

Nationale Regierungen, Zivilgesellschaft

Fördersumme:

598.678,80 €

Kontakt

Kontakt:

Ulrich Laumanns

Partner:
  • Hellenic Ministry of Environment and Energy
  • Hellenic Ministry of Infrastructure and Transport

Hintergrund

Griechenland will bis 2050 klimaneutral werden. Grüner Wasserstoff kann dabei einen Weg zur Dekarbonisierung ebnen, auch wenn noch kein Markt dafür in dem Land existiert. Der bestehende Rechtsrahmen enthält keine Regelungen zur Wasserstoffproduktion, zum Transport und zur Nutzung, und es gibt noch keine Förder- oder Förderinstrumente für grünen Wasserstoff. Auch im öffentlichen Sektor mangelt es an Fachwissen und Erfahrung.

Projekt

Das Projektteam berät die griechischen Partner mit dem Ziel, die strategischen und rechtlichen Rahmenbedingungen für grünen Wasserstoff in Griechenland zu überarbeiten und unterstützt die Finanzierung von Projekten rund um die Produktion oder Nutzung von grünem Wasserstoff. Darüber hinaus unterstützt das Projekt die griechischen Partner dabei, die nötige Expertise für grünen Wasserstoff aufzubauen. Gleichzeitig analysiert das Projekt bestehende Hindernisse, teilt relevante Erfahrungen und Beispiele guter Praxis aus anderen europäischen Ländern und erarbeitet Empfehlungen für die Entwicklung von grünem Wasserstoff in Griechenland. Damit legt H2Greece den Grundstein für die Umsetzung der ersten grünen Wasserstoffprojekte des Landes. Das Projekt wird mit EU-Fördermitteln kofinanziert.

Letzte Aktualisierung: Juni 2024