Hotels4Climate

Ziel

Bereitstellung von Wissen, Instrumenten, Unterstützungsleistungen und Capacity Building zur Verringerung des Treibhausgasausstoßes im zypriotischen, griechischen und deutschen Hotelgewerbe.

Projekt

Das Projekt strebt eine Verringerung der vom Hotelgewerbe verursachten Treibhausgasemissionen an. Dabei liegt der Schwerpunkt auf Zypern und Griechenland. Erreicht werden soll dieses Ziel durch Capacity Building, die Vermittlung von Kompetenzen und die Sensibilisierung für Potenziale und geeignete Maßnahmen zur Verringerung des Treibhausgasausstoßes. Darüber hinaus ist vorgesehen, den Wissensaustausch und die Vernetzung zwischen dem Hotelgewerbe und dem Finanzsektor zu fördern.

Hotelanlage mit Meer im Hintergrund

Hotels in Zypern und Griechenland sollen ihre Emissionen reduzieren. Foto: OEB

Während der 23-monatigen Projektlaufzeit sind sieben Maßnahmen zur langfristigen Verringerung der Treibhausgasemissionen vorgesehen. Erstens fördert das Projekt den nachhaltigen Tourismus. Zweitens erschließt das Projekt Möglichkeiten zur Zusammenarbeit zwischen dem Hotelgewerbe und dem Finanzsektor. Drittens sollen im Rahmen von strukturierten Interviews die Merkmale des Hotelgewerbes in Zypern und Griechenland analysiert und die Ergebnisse in einem Bericht zusammengefasst werden. Viertens wählt das Projekt 40 Best-Practice-Beispiele aus Zypern, Griechenland und Deutschland aus und verbreitet sie weiter. Fünftens werden Best-Practice-Workshops, Capacity Building, Vernetzungsveranstaltungen sowie Studienreisen in alle drei Länder durchgeführt, um das Bewusstsein für die Notwendigkeit und das Potenzial einer Verringerung der Treibhausgasemissionen zu schärfen. Sechstens bietet das Projekt über ein Informationsportal im Internet Zugang zu Wissensprodukten, bewährten Methoden und einem webbasierten Tool zur Ermittlung und Bewertung des Minderungspotenzials. Und schließlich fördert das Projekt den Dialog zwischen den Hauptakteuren, wodurch die Beteiligten gemeinsam die Erkenntnis gewinnen, dass Treibhausgaseinsparungen ein wichtiger Teil einer umweltfreundlichen und nachhaltigen Tourismusbranche sind.

Erreicht werden sollen die Ziele des Projekts durch Maßnahmen zur Kapazitätsbildung, derVermittlung von Kompetenzen sowie der Sensibilisierung für Potenziale zur Verringerung des Treibhausgasausstoßes. Foto: OEB

Hintergrund

Der Tourismus ist sowohl für Griechenland als auch für Zypern einer der wichtigsten Wirtschaftszweige. Dadurch entfallen ein großer Teil des Energiebedarfs und der Treibhausgasemissionen auf das Hotelgewerbe. Zwar bemühen sich inzwischen viele Anbieter um eine Verringerung des Treibhausgasausstoßes, doch insbesondere kleine und mittlere Hotelbetriebe weisen in diesem Punkt nach wie vor großes Potenzial auf. Dieses kann jedoch nicht umfassend genutzt werden, weil die dafür erforderlichen Kapazitäten im Hotelgewerbe fehlen. Um dies zu ändern, will das Projekt die Hotelbetreiber mit relevanten Wissensprodukten unterstützen.

Durch die Verringerung der im Hotelgewerbe verursachten Treibhausgasemissionen trägt das Projekt zu den nationalen Klimazielen Zyperns und Griechenlands bei. Die beiden Länder streben an, Treibhausgasemissionen in den nicht unter das Emissionshandelssystem fallenden Sektoren um 24 bzw. 16 Prozent zu verringern.

Projektdaten

Stand: März 2020

Länder: Griechenland, Zypern

Projektdauer: 10/19 - 08/21

Fördersumme: 239.870 €

Zielgruppen: Investoren, Kleine und mittlere Unternehmen (KMUs), Privatwirtschaft, Regierungen, Unternehmen, Wirtschaftsverbände

Durchführende Organisation:
Cyprus Federation of Employers & Industrialists (OEB)

Projekt Webseite: oeb.org.cy/en/drasis/h...

Ansprechpartner

Frau Anthi Charalambous

Organisation: Cyprus Federation of Employers & Industrialists (OEB)

Adresse:

2 Acropoleos Ave., & Glafkou
2000 Nicosia
Zypern

Email: acharalambousoeb.org.cy

EUKI

Die Europäische Klimaschutzinitiative (EUKI):

Potsdamer Platz 10,
10117 Berlin – Deutschland
Tel.: +49 (0)30 338424 570
infoeuki.de

Die Europäische Klimaschutzinitiative (EUKI)

Das Projekt ist Teil des Ideenwettbewerbs der Europäischen Klimaschutzinitiative (EUKI). Die EUKI ist ein Finanzierungsinstrument des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU). Der EUKI-Ideenwettbewerb wird von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH umgesetzt. Übergeordnetes Ziel der EUKI ist die Förderung der Zusammenarbeit innerhalb der Europäischen Union (EU) zur Senkung von Treibhausgasemissionen.

Weitere Informationen über EUKI: www.euki.de