Interview

EUKI Projekt-Interview: Hotels4Climate

 GIZ/EUKI

Für unsere EUKI-Broschüre sprachen wir mit Anthi Charalambous von der Cyprus Federation of Employers & Industrialists (OEB) über das EUKI-Projekt Hotels4Climate. Durch Wissensaufbau und Capacity Building fördert das Projekt die Reduzierung der Treibhausgasemissionen im zypriotischen, griechischen und deutschen Hotelgewerbe. Das Interview ist Teil der im Jahre 2021 veröffentlichten EUKI-Broschüre.

Portrait Anthi Charalambous

Portrait Anthi Charalambous; ©Anthi Charalambous/ Hotels4Climate  (2021)

Hotels4Climate hat zum Ziel, die Treibhausgasemissionen von Hotels auf Zypern und in Griechenland zu reduzieren. Wie gehen Sie dabei vor?

Da für diese Branche nur wenige Daten vorliegen, haben wir zunächst einen Fragebogen entwickelt und 40 Hotels besucht – 20 auf Zypern und 20 in Griechenland. Wir haben uns zusammen mit den Chefingenieur*innen der Hotels zwei Tage lang alle Emissionsquellen angeschaut, insbesondere den Energieverbrauch, Art des verwendeten Brennstoffs, Transport, Zimmer, Wellness-Bereich, Abfallmanagement. Anschließend haben wir eine zweitägige Studienreise nach Deutschland für Personen aus dem Hotelgewerbe organisiert und Hotels besucht, die als Beispiele für gute Praktiken dienen. Außerdem arbeiten wir derzeit an einem virtuellen Hotel, in dem die einzelnen Hotelbereiche für jede*n zugänglich sind, damit alle verstehen, wie Emissionen weiter reduziert werden können und welche spezifischen Maßnahmen in jedem Bereich möglich sind.

„Wir hoffen, einen Beitrag dazu zu leisten, dass Hotels überall sukzessive zu emissionsfreien Hotels werden“

Was möchten Sie über die Laufzeit und die regionale Begrenzung des Projekts hinaus erreichen?

Wie wir so schön sagen, wir handeln auf lokaler Ebene und denken global: Die von uns erstellten Materialien, wie beispielsweise das virtuelle Hotel oder die Schulungsunterlagen zur Kreislaufwirtschaft und Reduzierung von Treibhausgasen in Hotels, sind nicht speziell auf griechische oder zypriotische Hotels zugeschnitten. Sie stehen jeder Person online zur Verfügung. Wir hoffen, einen Beitrag dazu zu leisten, dass Hotels überall sukzessive zu emissionsfreien Hotels werden. Letztendlich leistet die Hotelbranche in vielen Ländern wie Griechenland und Zypern einen erheblichen Beitrag zum BIP – aber auch zu den landesweiten Treibhausgasemissionen. Wenn es jedem Hotel gelingt, die Emissionen zu verringern, trägt dies in hohem Maße zum Erreichen der Klimaschutzziele der EU bei.

Wie sind Sie mit der COVID-19-Pandemie im Jahr 2020 umgegangen?

Trotz der Pandemie bedingten Einschränkungen konnten wir unser Projekt fortführen. Wir haben die Pandemie sogar als Ausgangspunkt für etwas Neues und Produktives genutzt. Derzeit arbeiten wir an einem Bericht mit dem Titel „Grüner Neubeginn der Hotelbranche nach COVID-19″. Damit wollen wir einen Beitrag zur in ganz Europa geführten Debatte leisten, wie die Wirtschaft unterstützt werden kann, ohne dabei die wichtigen Aufgaben zur Erreichung der gesetzten Klimaschutzziele zu vernachlässigen.