[relevant_sector]

Klimahelden

Junge Menschen in Mittel- und Osteuropa befähigen zu führenden Klimaaktivist*innen zu werden.

Hintergrund

Viele junge Menschen in Mittel- und Osteuropa sind sich nicht darüber im Klaren, welche Auswirkungen ihr Lebensstil auf das Klima hat. Daher ist ihnen die Dringlichkeit des Klimaschutzes nicht bewusst. Weil sie darüber hinaus kaum Erfahrung mit zivilgesellschaftlichem Engagement haben, herrscht bei vielen Jugendlichen die Meinung vor, dass ihnen die erforderliche Macht fehlt, um zu einem positiven gesellschaftlichen Wandel beizutragen.

blank

„Wenn Anführer*innen sich wie Kinder verhalten, werden Kinder zu Anführer*innen.“ Foto: (c) Goran Horvat

Projekt

Das Projekt richtet sich an junge Menschen im Alter von 15 bis 24 Jahren und sensibilisiert sie für die Klimakrise und die Auswirkungen, die der verschwenderische Konsum auf lokaler und globaler Ebene hat. Klimahelden bildet 120 junge Menschen aus Bulgarien, Rumänien, Serbien und Tschechien zu führenden Klimaaktivist*innen aus: Sie nehmen an einem Programm teil, dessen Hauptaugenmerk auf der Ermächtigung von Jugendlichen und Stärkung ihrer Führungsqualitäten liegt. Dazu gehören Workshops für Grüne Lösungen, klimafreundliche Lebensstile, Medienkompetenz und politische Fürsprache. Nach Abschluss des Kurses gründen die Klimaaktivist*innen insgesamt 40 Initiativen, in denen sich 2.500 Gleichaltrige, lokale Kommunen und Entscheidungsträger*innen engagieren. Das Programm vermittelt den jungen Menschen die notwendigen Fähigkeiten, um sich Gehör zu verschaffen und nachhaltige Lösungen und politische Maßnahmen vorzuschlagen, die sie und ihre Altersgenossen umsetzen können. Das Projekt basiert auf einer Partnerschaft von WWF-Büros und Jugendnetzwerken und wird von Mentoren aus dem öffentlichen und privaten Sektor unterstützt.

Projektdaten

Stand: Januar 2021

Länder: Bulgarien, Rumänien, Serbien, Tschechische Republik

Projektdauer: 10/20 - 09/22

Fördersumme: 574.370 €

Zielgruppen: Bildungseinrichtungen, Schulen

Durchführende Organisation:
WWF Donau-Karpaten Programm Bulgarien

Projektpartner:
Bulgarische Gesellschaft für die Vereinten Nationen, Stiftung Tschechische Umweltpartnerschaft, WWF Adria-Serbien, WWF Donau-Karpaten Programm Rumänien

Ansprechpartner

Frau Rayna Aleksieva Popova

Organisation:
WWF Donau-Karpaten Programm Bulgarien

Adresse:
Tsar Boris III Blvd. 19B
1612 Sofia
Bulgarien

Email:
officewwf.bg

EUKI

Das Projekt ist Teil des Ideenwettbewerbs der Europäischen Klimaschutzinitiative (EUKI). Die EUKI ist ein Finanzierungsinstrument des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU). Der EUKI-Ideenwettbewerb wird von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH umgesetzt. Übergeordnetes Ziel der EUKI ist die Förderung der Zusammenarbeit innerhalb der Europäischen Union (EU) zur Senkung von Treibhausgasemissionen.

Kontakt

Europäische Klimaschutzinitiative (EUKI)
Potsdamer Platz 10

10785 Berlin – Deutschland

Tel.: +49 (0)30 338424 570
infoeuki.de