TANDEM III: Französische und deutsche Kommunen arbeiten gemeinsam für den Klimaschutz

Ziel

Das Projekt bringt Kommunen und relevante Akteure aus Frankreich und Deutschland miteinander in Kontakt und unterstützt so die Umsetzung von konkreten Kooperationsprojekten. Es fördert den grenzüberschreitenden Austausch zu lokalen Klimaschutzmaßnahmen und will dazu beitragen, dass sich beide Länder als Vorbilder in der Energie- und Klimapolitik etablieren.

Projekt

Das Projekt besteht aus zwei Teilen und hat eine Gesamtlaufzeit von 17 Monaten. Im ersten Teil geht es um die Durchführung der zweiten deutsch-französischen Energiewendewoche Ende Januar 2021. In dieser Woche wollen Kommunen, Regionen und Organisationen kreative und leicht umsetzbare öffentliche Klimaschutzveranstaltungen durchführen. Dadurch erhält die Zivilgesellschaft die Möglichkeit, sich aktiv in die Energiewende einzubringen, wodurch die Akzeptanz der Energiewende steigt und die damit verbundenen positiven Wirkungen schneller eintreten.

Landschaft mit Windrad

Landschaft mit Windrad; Foto: pixabay.com/ybernardi

Im zweiten Teil des Projekts ist vorgesehen eine Strategie zu entwickeln, die die Konsolidierung und finanzielle Unabhängigkeit der Energiewendewoche und des TANDEM-Projekts gewährleistet. Dazu gehören ein weiterer Wissenstransfer, gegenseitige Anregungen, ein beiderseitiger Austausch sowie gemeinsame Projekte. Die Entwicklung einer solchen Strategie wird durch verschiedene Maßnahmen gefördert. Dazu zählen ein Partnerschaftsmarktplatz, Webseminare, ein Partnerschaftsleitfaden, die Förderung von gemeinsamen Projekten sowie die Vernetzung mit deutsch-französischen Organisationen und Unternehmen. Die Strategie wird allen Partnern in digitaler Form zur Verfügung gestellt.

Die Durchführungspartner des Projekts sind das Klimabündnis und Energy Cities. Das Projekt richtet sich nicht nur an die Partner, sondern darüber hinaus auch an Kommunen, Stakeholder auf nationaler und regionaler Ebene und alle Akteure, die vor Ort an der Entwicklung und Umsetzung von Maßnahmen zur Förderung der Energiewende und des Klimaschutzes beteiligt sind – sowie die Bürger*innen der beteiligten Kommunen.

Solar panels

Solar panels; Foto: unsplash.com/Andreas Gucklhorn

Hintergrund

Frankreich und Deutschland waren die treibenden Kräfte hinter dem Klimaschutzabkommen von Paris. Ein Vergleich des bisher Erreichten im Bereich der Energiewende und des Klimaschutzes mit den selbst gesteckten Zielen zeigt: Keines der beiden Länder wird alle seine Ziele erreichen. Deshalb sind Frankreich und Deutschland aufgefordert ihre Anstrengungen intensivieren, um im Klimaschutz und mit der Energiewende erfolgreich zu sein. Dazu müssen der Austausch und die Zusammenarbeit auf verschiedenen Ebenen verstärkt werden.

Am 22. Januar 2019 haben Emmanuel Macron und Angela Merkel den so genannten Aachener Vertrag unterzeichnet, in dem sich beide Länder dazu verpflichten, die Energiewende voranzutreiben und ihre Zusammenarbeit auszuweiten. Dazu wurde das Projekt TANDEM ins Leben gerufen, das die Kommunen verstärkt in diesen Prozess einbindet. Deutsch-französische Klimaschutzpartnerschaften wie TANDEM unterstützen die Kommunen dabei, die Energiewende vor Ort zu gestalten. Die beiden Vorgängerprojekte TANDEM I und II haben die Energiewendewoche bereits durchgeführt und die Zusammenarbeit zwischen deutschen und französischen Kommunen im Klimaschutz gefördert.

Projektdaten

Stand: Juni 2020

Länder: Deutschland, Frankreich

Projektdauer: 11/19 - 03/21

Fördersumme: -

Zielgruppen: Städte und Gemeinden, Zivilgesellschaft

Durchführende Organisation: Climate Alliance

Projektpartner: Energy Cities

Ansprechpartner

Frau Christiane Kretschmer

Organisation:
Klima-Bündnis der europäischen Städte mit indigenen Völkern der Regenwälder | Alianza del Clima e.V.

Adresse:
Galvanistraße 28
60486 Frankfurt
Deutschland

Email:
c.kretschmerclimatealliance.org

EUKI

Die Europäische Klimaschutzinitiative (EUKI):

Potsdamer Platz 10,
10117 Berlin – Deutschland
Tel.: +49 (0)30 338424 570
infoeuki.de

Die Europäische Klimaschutzinitiative (EUKI)

Das Projekt ist Teil des Ideenwettbewerbs der Europäischen Klimaschutzinitiative (EUKI). Die EUKI ist ein Finanzierungsinstrument des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU). Der EUKI-Ideenwettbewerb wird von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH umgesetzt. Übergeordnetes Ziel der EUKI ist die Förderung der Zusammenarbeit innerhalb der Europäischen Union (EU) zur Senkung von Treibhausgasemissionen.

Weitere Informationen über EUKI: www.euki.de