EUKI Projekt Information

Die Energiewende in Mittel- und Osteuropa beschleunigen und von den deutschen Erfahrungen lernen

Post-industrielles Museum Zollverein in Bochum, Deutschland. © Berber Verpoest, CC BY-SA 3.0

Hintergrund

Klimapolitik stellt in der Region Mittel- und Osteuropa (MOE) mit ihrer traditionell hohen Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen eine besondere Herausforderung dar.
Aktivitäten zivilgesellschaftlicher Akteure durch die Veröffentlichung von Studien, Kampagnen für Gesetzgebungsinitiativen in einzelnen MOE-Staaten und das Monitoring der Umsetzung des EU Klima- und Energie-Acquis maßgeblich an der Entwicklung von Energiewendestrategien und der Erhöhung des Ambitionsniveaus nationaler Politiken beteiligt.
Im Vergleich zu anderen Regionen bestehen jedoch in vielen MOE-Ländern erhebliche Lücken bei der Organisation und Kapazitäten von Stakeholdern im Bereich nachhaltige Energie.

Projektdaten

Stand: January 2018

Länder: Bulgarien, Tschechische Republik, Estland, Ungarn, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Slowakische Republik

Projektdauer: 09.2017-02.2020

Zielgruppen: MOE NGOs, Interessengruppen der Energiestrategie (CSOs, RES / EE-Verbände, Kommunen, Energieexperten, lokale Stakeholder), Medien und Gesellschaft in den MOE-Ländern, nationale und regionale Entscheidungsträger.

Durchführende Organisation: CEE Bankwatch Network

Partnerorganisationen:
Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH)
E3G – Third Generation Environmentalism