[relevant_sector]

ALLIES – Aktivieren und Lernen von lokalen Investitionen in Energieeinsparungen

Das Projekt ist abgeschlossen. Es etablierte in Polen und Ungarn ein Finanzierungsmodell für Energieeffizienzprojekte mit lokalem Ansatz.

Hintergrund

Unter der Vielzahl an Finanzierungsmechanismen, wie z.B. vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) in Deutschland, finden sich nur sehr wenige für Energieeffizienz. Für Unternehmen fehlt oft der Anreiz Energiekosten zu sparen, ohne ihre Investitionen zu limitieren. Hindernisse sind die mangelnde Sensibilität für Fragen der Energieeffizienz, unzureichendes Wissen über modernste Effizienztechnologie, Engpässe bei Personal und Zeit sowie hohe Anforderungen an die Cash-Recovery.

Hier setzt das Finanzierungsmodell des Projekts ALLIES an. Ein Vorteil dieses Finanzierungsmodells ist, dass Investitionen bilanzneutral umgesetzt werden können: Es ist weder Eigenkapital noch eine Kreditaufnahme notwendig, was keine negativen Konsequenzen auf das Rating bedeutet. Die gesparten Investitionsmittel können anderweitig eingesetzt und Einsparungen bei den Energiekosten von Beginn an genutzt werden. Zusätzlich verbessert sich das Image der Unternehmen als energie- und klimaschutzbewusste Organisation.

blank

Projekt

Schlüsselansatz für das Projekt war, Bürger*innen und lokale Unternehmen auf regionaler Ebene als Investoren und Vermittler von Energieeffizienzprojekten in Unternehmen und Kommunen einzubeziehen. Die Investitionen generieren konstante Erträge für die Wiederanlage und bieten den Bürger*innen Instrumente, die zur Abmilderung des Klimawandels sowie zur wirtschaftlichen und ökologischen Nachhaltigkeit vor Ort beitragen.

Das ALLIES-Konzept brachte drei Säulen mit explizit regionalem Fokus zusammen:

  1. B.A.U.M. Zukunftsfonds (nationale und regionale Fonds, die auf internationale Ebenen übertragen werden können)
  2. Energiespar-Contracting und
  3. Kooperative als soziales Unternehmen und Mittel zur Förderung regionaler Entwicklung

Das Konzept baut auf dem REEG-Modell (Regionale EnergieEffizienzGenossenschaften) , das von B.A.U.M. e.V. mit Unterstützung der deutschen Bundesregierung entwickelt wurde. Es gibt mehr als tausend Energiekooperativen in Deutschland, die Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien betreiben, aber sie konzentrieren sich nur selten auf Energieeinsparungen. Durch die Anwendung des REEG-Konzepts kann deren Anwendungsbereich leicht um Energieeffizienz erweitert werden.

Das Projekt übertrug die Erfahrungen aus Deutschland auf Polen und Ungarn und fand geeignete Mittel und Finanzierungsstrukturen für die jeweiligen Länder.

Ergebnisse

  • In allen teilnehmenden Ländern haben die Projektpartner die Voraussetzungen für die Förderung lokaler Investitionen in Energieeffizienzmaßnahmen geschaffen und ein Beratungsnetzwerk aufgebaut.
  • Das Projekt hat zum Verständnis von Finanzierungsmodellen für Energieeffizienzmaßnahmen beigetragen und die Grundlagen für erfolgreiche Finanzierungen gelegt. Es wurde ein White Book veröffentlicht, in dem die Projekterfahrungen dargestellt und hilfreiche Tipps zur Finanzierung von Energiesparmaßnahmen gegeben werden.
  • Der Projektpartner in Ungarn hat einen wichtigen Meilenstein erreicht, indem er die erste „Locally-rooted Financing Entity for Energy Efficiency“ (LFEEE) namens Lokalizáció Ltd. gegründet hat. Es wurden fünf Projekte mit einer geplanten Investitionssumme von insgesamt 221.000,00 € vorbereitet.
  • In Deutschland (Region Allgäu) wurde eine Marketingkooperation mit starken lokalen Partnern für One-Stop-Shopping-Unterstützungsdienste ins Leben gerufen, die vorzugsweise im Rahmen einer bestehenden Einrichtung (eza) umgesetzt werden soll. In enger Zusammenarbeit mit lokalen Banken wurde ein Plan zur Einrichtung eines regionalen Fonds oder eines speziellen Einlagemechanismus entwickelt. Mit der aktuellen Umsetzung von zwei Projekten mit einem Investitionsvolumen von 185.500,00 € sammeln die Allgäuer Partner Erfahrungen über die Notwendigkeit einer externen Finanzierung und die laufende Unterstützung bei der Umsetzung.

Projektdaten

Stand: September 2021

Länder: Deutschland, Polen, Ungarn

Projektdauer: 01/18 - 06/20

Fördersumme: 529.999 €

Zielgruppen: Bildungseinrichtungen, Kleine und mittlere Unternehmen (KMUs), Nichtregierungsorganisationen, Regierungen, Städte und Gemeinden

Durchführende Organisation:
B.A.U.M. e.V. – Bundesdeutscher Arbeitskreis für umweltbewusstes Management e.V.

Projektpartner:
FEWE – Fundacja na rzecz Efektywnego Wykorzystania, INEM – International Network of Environmental Management, KÖVET Association for Sustainable Economies

Webseite: allies-project.eu/

Ansprechpartnerin

Frau Dr. Anna Stetter

Organisation: B.A.U.M. Consult GmbH

Adresse: Gotzinger Str. 48/50
81371 München
Deutschland

Email: a.stetterbaumgroup.com

Tel: +49  89 18935 189

EUKI

Das Projekt ist Teil des Ideenwettbewerbs der Europäischen Klimaschutzinitiative (EUKI). Die EUKI ist ein Finanzierungsinstrument des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU). Der EUKI-Ideenwettbewerb wird von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH umgesetzt. Übergeordnetes Ziel der EUKI ist die Förderung der Zusammenarbeit innerhalb der Europäischen Union (EU) zur Senkung von Treibhausgasemissionen.

Kontakt

Europäische Klimaschutzinitiative (EUKI)
Potsdamer Platz 10

10785 Berlin – Deutschland

Tel.: +49 (0)30 338424 570
infoeuki.de