EUKI SOL: Solarenergie für Mehrfamilienhäuser in Litauen

Mit dem Projekt soll in Litauen die Nutzung von erneuerbaren Energien in Gebäuden gefördert werden. Dazu wird detailliert analysiert, welches Potenzial für die Nutzung von Solarenergie besteht. Gleichzeitig werden im Rahmen des Projekts Maßnahmen getroffen, um alle wichtigen Stakeholder aus dem litauischen Sektor der erneuerbaren Energien einzubinden.

Inhalte und Maßnahmen

Mit dem Projekt „EUKI SOL – Solarenergie für Mehrfamilienhäuser in Litauen“ soll ermittelt werden, in welchen Bereichen sich Solarenergie (d. h. Photovoltaik und Solarthermie) in litauischen Wohngebäuden sinnvoll einsetzen lässt. Der Hauptteil des Projekts umfasst eine Analyse und Beschreibung der sozialen und technischen Probleme, die bei der Einführung und Verbreitung von Solarenergie im Zuge der Sanierung von Mehrfamilienhäusern in Litauen zu lösen sind. Während der Projektlaufzeit erhalten die Bewohner, Wohnungseigentümer und anderen relevanten Stakeholder Informationen über die Chancen, die die Nutzung von Solarenergie bietet, sowie darüber, wie in Politik und Gesetzgebung die dafür notwendigen Änderungen herbeigeführt werden können.

Solarmodule auf einem Berliner Mehrfamilienhaus. Foto: IWO e.V.

Hintergrund

Litauen weist eine der höchsten Energiearmutsraten der gesamten Europäischen Union auf. Daher bietet die Nutzung von erneuerbaren Energien erhebliche Potenziale, und zwar nicht nur im Rahmen der Sanierung und Modernisierung von Gebäuden, sondern auch zur Minderung der Armut. Deutschland kann auf dem Gebiet der energetischen Gebäudesanierung unter Nutzung von erneuerbaren Energien bewährte Methoden und wertvolles Fachwissen beisteuern. Im Rahmen des laufenden Umstrukturierungsprogramms der litauischen Regierung sollen in nächster Zeit zahlreiche Gebäude im Land modernisiert werden.

Projektdaten

Stand: November 2018

Länder: Deutschland, Litauen

Projektdauer: 09/18 - 04/19

Fördersumme: 128.618 €

Zielgruppen: Regierungen, Regionale Entscheidungsträger, Städte und Gemeinden, Wirtschaftsverbände, Zivilgesellschaft

Durchführende Organisation:
Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa (IWO) e.V. – Housing Initiative for Eastern Europe, Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa (IWO) e.V. – Housing Initiative for Eastern Europe

Projektpartner:
Alliance of Lithuanian Consumer Organisations (LVOA), Applied Research Institute for Prospective Technologies (PROTECH), Steinbeis-Innovationszentrum energie+

Ansprechpartner

Herr Knut Höller

Organisation: Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa (IWO) e.V. 

Email: hoelleriwoev.org

Tel:  +49 30 2067 9802

Frau Inga Rovbutas

Organisation: Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa (IWO) e.V. 

Email: rovbutasiwoev.org

EUKI

Die Europäische Klimaschutzinitiative (EUKI)

Das Projekt ist Teil des Ideenwettbewerbs der Europäischen Klimaschutzinitiative (EUKI). Die EUKI ist ein Finanzierungsinstrument des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU). Der EUKI-Ideenwettbewerb wird von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH umgesetzt. Übergeordnetes Ziel der EUKI ist die Förderung der Zusammenarbeit innerhalb der Europäischen Union (EU) zur Senkung von Treibhausgasemissionen.

Weitere Informationen über EUKI: www.euki.de