GTL – Green Tec Labs

Ein internationales Netzwerk grüner Start-ups in Griechenland, Spanien und der Slowakei fördern und entsprechende Unterstützungsstrukturen aufbauen.

Hintergrund

Die Zielregionen befinden sich in einem tiefgreifenden Strukturwandel bei gleichzeitig hoher struktureller Arbeitslosigkeit. Die Entwicklung neuer Dienstleistungen und Geschäftsideen hat das Potenzial, neue grüne Arbeitsplätze zu schaffen und zugleich die Verbraucher*innen bei der Nutzung umweltfreundlicher Technologien zu unterstützen. Um diesen Prozess voranzubringen, müssen junge Menschen in diesen Regionen bei der Gestaltung des Strukturwandels hin zu neuen Arbeitsplätzen unbedingt gefördert werden.

Active participants in a Green Tec Workshop

Active participants in a GreenTec Workshop. Foto: (c) FIAP

Projekt

Deshalb unterstützt das Projekt grüne Start-ups und Projektideen und spricht kreative, technisch versierte junge Menschen an, die sich für Nachhaltigkeitsthemen begeistern. Das Projekt ermuntert insbesondere junge Frauen, „grüne“ Geschäftsideen zu entwickeln und umzusetzen.

Durch das Projekt werden lokale, mobile und virtuelle Labore errichtet, in denen angehende Unternehmer*innen ihre Kompetenzen und ihr technisches Fachwissen erweitern können. Sie werden bei der Entwicklung von Geschäftsideen und Kompetenzen, bei rechtlichen Fragen und beim Innovationsmanagement sowie bei der Entwicklung von Projektvorschlägen für Förderprogramme unterstützt. Darüber hinaus bieten die Labs Schulungen im Netzwerkmanagement an, einschließlich Wissensaustausch, Clusterbildung, mitgestalterischem Kooperationsmanagement und Peer-Coaching durch bereits bestehende, nachhaltige Unternehmen.

Eine weitere Maßnahme des Projekts ist die Bildung eines transkulturellen „GreenTecLabs“ mittels einer interaktiven, virtuellen Coworking-Plattform. Auf dieser Plattform werden Videokonferenzen, Besprechungen, Schulungen und individuelle Beratungsgespräche angeboten, um ein Netzwerk zu bilden und den Wissensaustausch sowohl zwischen den europäischen Partnern und potenziellen Gründern in den Zielregionen als auch innerhalb dieser Gruppen zu fördern.

Projektdaten

Stand: April 2021

Länder: Deutschland, Griechenland, Slowakei, Spanien

Projektdauer: 11/20 - 02/23

Fördersumme: 896.743 €

Zielgruppen: Experten, Städte und Gemeinden, Zivilgesellschaft

Durchführende Organisation:
FIAP e.V.

Projektpartner:
Deutsch-Griechische Industrie- und Handelskammer, German-Hellenic Chamber of Industry and Commerce, PEDAL Consulting, Stadtrat Cadiz, Vereinigung für Forschung und industrielle Zusammenarbeit von Andalusien (AICIA)

Ansprechpartner

Frau Silke Steinberg

Organisation:
FIAP e.V.

Adresse:
Munscheidstr.14
45886 Gelsenkirchen
Deutschland

Email:
s.steinbergfiap-ev.de

EUKI

Die Europäische Klimaschutzinitiative (EUKI):

Potsdamer Platz 10,
10117 Berlin – Deutschland
Tel.: +49 (0)30 338424 570
infoeuki.de

Die Europäische Klimaschutzinitiative (EUKI)

Das Projekt ist Teil der Europäischen Klimaschutzinitiative (EUKI). Die EUKI ist ein Finanzierungsinstrument des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU). Übergeordnetes Ziel der EUKI ist die Förderung der Zusammenarbeit innerhalb der Europäischen Union (EU) zur Senkung von Treibhausgasemissionen.

Weitere Informationen über EUKI: www.euki.de