Klimaschutz durch naturbasierte-Lösungen im städtischen Polen: Die Nutzung von Wissen und Erfahrungen für klimaresiliente Städte (Climate NBS Polska)

Ziel des Projekts ist es, vielfältige Möglichkeiten zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen in polnischen Städten zu schaffen. Dazu werden das Verständnis, die Akzeptanz und die Umsetzung von multifunktionalen naturbasierten Lösungen (NBS) als Klimaschutzmaßnahme bei verschiedenen Interessensgruppen und in zahlreichen Städten Polens gefördert.

Inhalte und Maßnahmen

Im Vordergrund des Projektes steht die Förderung des Bewusstseins für NBS in Polen als kostengünstige Maßnahme zum Klimaschutz als auch zur Bekämpfung des Klimawandels in den Städten. Darüber hinaus sollen Kapazitäten, Wissen und Fähigkeiten für die Konzeption, technische Planung und Umsetzung von NBS bei Stadtverwaltungen, Gemeindepersonal und Landschaftsplanern aufgebaut werden. In Zusammenarbeit mit einem Zwillingsprojekt unter der Leitung des polnischen Thinktanks Sendzimir Foundation wird das Projekt (i) einen Katalog städtischer NBS erstellen, (ii) Leitlinien und politische Empfehlungen zur Förderung städtischer NBS erarbeiten und (iii) ein gezieltes Capacity Building-Programm für die Zielgruppen des Projekts umsetzen (einschließlich eines Online-Kurses, Schulungsveranstaltungen und eines Studienaufenthalts in Deutschland). Zudem wird das Projekt den Aufbau eines polnischen Netzwerks von NBS-Experten unterstützen und eng mit einer Reihe von polnischen Städten zusammenarbeiten, wie beispielsweise Poznań, Krakau, Wroclaw und Warschau.

Häuser hinter Bäumen und See

Naturbasierte Lösungen ermöglichen einen integrierten Ansatz für Klimaschutz und Klimaanpassung in städtischen Gebieten und bieten gleichzeitig eine Reihe von positiven Nebeneffekten. Quelle: Stockholm @Tommie Hansen – Flickr. Attribution 2.0 Generic (CC BY 2.0)

Hintergrund

Viele polnische Städte befinden sich in einer Phase intensiver Entwicklung, was den Investitionsdruck auf unbebautes Land erhöht. Eine attraktivere Gestaltung bestehender Frei- und Grünflächen und die Entwicklung neuer multifunktionaler Naturräume und Landschaftselemente durch den Einsatz von NBS würden es den einzelnen Standorten ermöglichen, den städtischen Klimawandel einzudämmen, Treibhausgasemissionen zu reduzieren und gleichzeitig gesellschaftliche, wirtschaftliche und ökologische Vorteile zu erhalten. Allerdings sehen sich polnische Städte derzeit mit mehreren Schwierigkeiten bei der Entwicklung und Umsetzung von NBS als kosteneffiziente Klimaschutzmaßnahme konfrontiert, darunter dem Fehlen an einschlägiger Erfahrung und technischem Wissen sowie einem Mangel an geeigneten Politikinstrumenten.

Projektdaten

Stand: Dezember 2018

Länder: Deutschland, Polen

Projektdauer: 10/18 - 11/20

Fördersumme: 106.883 €

Zielgruppen: Bildungseinrichtungen, Forschungseinrichtungen, Regionale Entscheidungsträger, Städte und Gemeinden, Zivilgesellschaft

Durchführende Organisation:
Ecologic Institute gGmbH

Projektpartner:
Sendzimir Foundation

Projekt Webseite:

ecologic.eu/

Ansprechpartner

Frau Sandra Naumann

Organisation: Ecologic Institute

Email: sandra.naumannecologic.eu

Frau Ewa Iwaszuk

Organisation: Ecologic Institute

Email: ewa.iwaszukecologic.eu

EUKI

Die Europäische Klimaschutzinitiative (EUKI)

Das Projekt ist Teil des Ideenwettbewerbs der Europäischen Klimaschutzinitiative (EUKI). Die EUKI ist ein Finanzierungsinstrument des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU). Der EUKI-Ideenwettbewerb wird von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH umgesetzt. Übergeordnetes Ziel der EUKI ist die Förderung der Zusammenarbeit innerhalb der Europäischen Union (EU) zur Senkung von Treibhausgasemissionen.

Weitere Informationen über EUKI: www.euki.de