Renewable Power-to-Heat in Hajnówka -Zusammenfassung

dflip

Mit der Studie „Renewable Power-to-Heat in Hajnówka“ wurde untersucht, ob das kohlebasierte
Fernwärmesystem der polnischen Stadt Hajnówka auf Großwärmepumpen, die mit Strom aus
Erneuerbaren Energien betrieben werden, umgestellt werden kann. Im Ergebnis zeigt sich, dass eine solche Wärmeversorgung technisch möglich, wirtschaftlich langfristig tragfähig sowie ökologisch sinnvoll ist.
In zwei bestehenden Kesselhäusern der Stadtwerke Hajnówka können zwei Großwärmepumpen-Kaskaden
(insgesamt acht Wärmepumpen) installiert werden. Die bisherigen geologischen Daten sprechen für eine
ausreichende Grundwassermenge, damit diese als Wärmequelle zu fungieren kann.
Die Wärmepumpen leisten etwa 90 Prozent der Jahresheizarbeit. Der Restbedarf kann über einen neuen
Gaskessel gedeckt werden. Sieben Wärmepumpen verwenden Grundwasser als Wärmequelle. Eine nutzt
Abwasser.
Die Machbarkeitsstudie ersetzt keine detaillierte Ausführungsplanung, bildet aber eine gute Grundlage für
die Entscheidungsfindung.

Zusammenfassung der Studie auf polnisch

Zusammenfassung der Studie auf englisch

Zugehöriges Projekt