EUKI Projekt Information

Umsetzung der EU-2030-Ziele und langfristiger Klimaziele in Mittel-, Ost- und Südeuropa mit besonderem Schwerpunkt im Transportsektor

Quelle: Transport & Environment

Hintergrund

Die verkehrsbedingten Emissionen stellen ein zunehmendes Problem für die EU dar, und ihre Emissionen dürften in den kommenden Jahren nicht zurückgehen. Um Gegenmaßnahmen zu ergreifen, müssen die EU-Mitgliedstaaten eine starke und strikte Klimapolitik und -regulierung verfolgen. Ziel ist die Dekarbonisierung des Verkehrssektors, zum Beispiel durch Effizienznormen für Kraftfahrzeuge, saubere Energie für den Verkehr (z. B. Strom aus erneuerbaren Energiequellen), Förderung des öffentlichen Verkehrs. Die EU-Lastenteilungsverordnung ist ein wesentlicher Ausgangspunkt für den Beginn dieser Maßnahmen. Diese Verordnung wurde jetzt im EU-Kontext fertiggestellt, und die Mitgliedstaaten werden sie in den kommenden Monaten und Jahren umsetzen.

Projektdaten

Stand: Februar 2018

Länder: Spanien, Italien, Polen, Rumänien, Ungarn, Brüssel/EU Italy, Poland, Romania, Hungary & Brussels/EU

Projektdauer: 12.2017 – 05.2019

Fördersumme: 249.517,00 €

Zielgruppen: Nationale NGOs, Nationale politische Entscheidungsträger (National, Regional, Lokal)

Durchführende Organisation: Transport & Environment

Projektpartner:
Carbon Market Watch
DUH
Inspro
2Celsius
Clean Air Action Group