Newsmeldung

Gesucht: Die besten Klimaschutzideen von Hoteliers aus der Alpenregion

Am 1. September startete der zweite Klimaschutzwettbewerb „ClimaHost II“. Bewerben können sich Hotels, Hostels, Jugendherbergen, Gasthöfe, Pensionen oder Berghütten aus der Alpenregion, die vorbildliche Klimaschutzmaßnahmen umgesetzt haben und zu einem nachhaltigen Tourismusangebot beitragen.

Innovative Ansätze

Mit rund 100 Millionen Gästen jährlich gehören die Alpen zu den bedeutendsten touristischen Zielen der Welt. Für das stark saisonal geprägte Gastgewerbe der Region hat der Klimawandel weit reichende Folgen. Hotels in den Alpen sind zwar vom Klimawandel betroffen, aber sie tragen auch durch ihren hohen Energieverbrauch und die damit verbundenen Treibhausgasemissionen zum Klimawandel bei.

In den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass sich in den Alpen bereits viele Betriebe ihrer Rolle bewusst sind und innovative Ansätze zum betrieblichen Umwelt- und Klimaschutz umgesetzt haben. Dieses Engagement soll sichtbar gemacht werden. Die Organisatoren des Wettbewerbs wollen daher nachhaltige Tourismusangebote fördern, bei denen das Erleben und das Bewahren dieses einzigartigen Natur- und Kulturraums im Vordergrund stehen.

Apply ClimaHost Competition

Der Wettbewerb hat eine ganzheitliche Perspektive auf die Nachhaltigkeit touristischer Angebote und umfasst die folgenden Dimensionen:

  • Energie & Umwelt
  • Mobilität
  • Einkauf & Beschaffung
  • Management & Kommunikation
  • Soziokulturelle Faktoren.

Maßnahmen mit großem Treibhausgas-Minderungspotenzial wie energetische Modernisierungen oder der Einsatz innovativer Technologien werden am stärksten gewichtet. Aber auch Betriebe, die abseits umfangreicher Modernisierungen konsequent auf Klimaschutz setzen, zum Beispiel durch nachhaltige Beschaffung oder die Sensibilisierung von Mitarbeitenden und/oder Gästen für Klimaschutzbelange, können sich bewerben.

Die Tourismusbetriebe können sich noch bis zum 31. Dezember 2021 online unter www.climahost.eu bewerben. Auf der Seite erfahren Sie, welche Preise winken und wo die Preisträger ausgezeichnet werden.

Das ClimaHost-Projekt wird von der EUKI finanziert. Durchführungsorganisationen sind das Forschungsinstitut adelphi research gGmbH und die Alpenkonvention.